18. Januar 2016
Kulturelles

Revolution der Mauerblümchen

Avery Hopwoods „Der Mustergatte“ feierte furiose Premiere in der Komödie am Altstadtmarkt

Billy (Sebastian Teichner) und Nachbarin Blanche (Arlette Stanschus) wollen sich an ihren nicht immer treuen Lebenspartnern rächen. Ob das gutgeht?

Von André Pause

Braunschweig. Gut, der Stückeinstieg könnte ein bisschen mehr Tempo vertragen, doch ist der erste etwas hölzerne Dialog, durch den Liane Siems als unglücklich Vermählte Mary und Marc Zabinski als schmieriger Verehrer Frederick sich – und das Publikum – sichtlich quälen, überstanden, geht die Post ab. Um es vorwegzunehmen: Mit Avery Hopwoods „Der Mustergatte“ ist Regisseur Jan Bodinus ein echter Knüller gelungen. Amüsanter jedenfalls ging es in der Komödie am Altstadtmarkt zuletzt selten zu.

Ehemann Billy, von dem sich Mary schon nach zwei Jahren derart gelangweilt fühlt, dass sie lieber mit Frauenheld Frederick ausgeht und immer entschlossener an Scheidung denkt, ist wirklich ein Langweiler. Als der passioniert kreuzworträtselnde Banker beziehungstechnisch die Felle davonschwimmen sieht, weiht Nachbar Jack (Oliver Walser) ihn in seine vermeintlich wilde Sex-Drugs-and-Rock‘n‘Roll-Welt ein: „Pssst!“ Die Pokerabende seien selbstverständlich viel mehr als nur Pokerabende, und für seine Frau Blanche werde er durch die an diesen Abenden mitgeprägte geheimnisvolle Aura nur noch interessanter.

Für Billy kommen solcherlei Aktivitäten nicht infrage, schließlich ist schon sein Hüftschwung von rekordverdächtiger Steifigkeit. Als seine liebste Mary nun mit Frederick losschießt und Jack parallel zum Pokerabend flüchtet, schmieden der Mustergatte und Blanche – gewissermaßen eine Couch-Potato-Schwester im Geiste – den folgenschweren Plan, eine Inflagranti-Situation zu schaffen, um ihre jeweiligen Partnern eifersüchtig zu machen.

Was Sebastian Teichner als Billy und Arlette Stanschus als Blanche dafür veranstalten, ist Komödie vom Allerfeinsten. So herrlich ungelenk das gegenseitige Befummeln scheitert („Soll ich die Barry-Manilow-CD noch mal anmachen?“), so zielstrebig schütten sie sich zum Auflockern mit einem unverantwortlichen Cocktail – einer im Zierfischaquarium angerichteten, sämtliche Alkoholvorräte des trauten Heims umfassenden Mixtour – zu. Eigentlich unbeabsichtigt verfehlt die feuchtfröhliche Revolution der Mauerblümchen ihre Wirkung nicht und mündet kurzfristig in hochtourigem Tür-auf-Tür-zu-Spiel.

„Der Mustergatte“ bietet krachige Unterhaltung, ohne krachledern zu sein. Ein nicht unwesentlicher Umstand: Mit Arlette Stanschus, Oliver Walser und vor allem Sebastian Teichner tun sich aus dem souveränen Ensemble gleich drei Schauspieler hervor, die das komische Fach nicht nur hervorragend können, sondern auch wollen.
Das sollten Sie sich anschauen, gleich morgen, oder an einem der anderen Abende. Das Stück läuft bis zum 24. März. Weitere Informationen: www.komoedie-am-altstadtmarkt.de

Auch interessant