Riesenschmetterlinge und ein Bild gewordenes Erbe | Neue Braunschweiger
18. Juli 2018
Aktiv

Riesenschmetterlinge und ein Bild gewordenes Erbe

Naturkunst-Tage im Haus Entenfang – Programm ab Sonntag

Der gebürtige Iraner Vrej Tamazian, der gerade seinen Bundesfreiwilligendienst macht, gibt Kindern Zeichenkurse im Haus Entenfang. Archivfoto: Peter Sierigk

Braunschweig (m). Naturkunst-Tage im Haus Entenfang: Das Naturerlebniszentrum am Nehrkornweg 2 bietet eine Woche lang besondere Aktionen und Ausstellungen zum Thema Kunst und Natur an. Auftakt ist am Sonntag (22. Juli) um 11 Uhr.

An diesem Tag können Kinder einen weißen Riesenschmetterling mit Fingermalfarbe bunt anmalen. Vrej Tamazian leitet um 11 Uhr und um 14 Uhr einen Zeichenkurs. Ausmalen von Tierbildern für Kinder sowie „Tierpräparate stehen Modell“ sind weitere Angebote. Das Programm dauert bis 16 Uhr und wird am Sonntag (29. Juli) noch einmal wiederholt.
Auch an den Öffnungstagen unter der Woche (Mittwoch und Donnerstag von 11 bis 16 Uhr) zeigt das Haus Entenfang das Bild des Schapenbruchteichs, welches Vrej Tamazian im Anbau des Naturerlebniszentrums für Umweltbildungszwecke mit Öl an die Wand gemalt hat. Dazu werden weitere Gemälde von Tamazian aufgehängt, so dass im Anbau eine „kleine Galerie“ entsteht. Bei gutem Wetter sollen auch draußen Bilder präsentiert werden. Vrej Tamazian ist im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes im Haus Entenfang beschäftigt. Er stammt aus dem Iran und lebt seit vielen Jahren in Deutschland. Tamazian ist gelernter Goldschmied, seine Passion ist das Malen.

Zudem werden als „Diashow“ im Haus Werke von J. C. P. Arckenhausen präsentiert.
Arckenhausen ist ein Künstler aus dem 19. Jahrhundert, der sehr detailgenau Pflanzen und Tiere malte. Die von ihm erstellten Bildbände wurden an den Förderverein Naturschutzgebiet Riddagshausen vererbt.
Die Unibibliothek Braunschweig hat die Bildbände vor kurzem eingescannt, so dass diese nun öffentlich gezeigt werden können. Die naturschutzfachliche Dauerausstellung des Hauses Entenfang und die Wechselausstellung („Wildbienen – Bestäubungswunder mit Stinkefüßen“) sind selbstverständlich auch geöffnet.

Auch interessant