Saratoga-Party am Okerstrand

34. „Jazz an der Oker“: Am Sonntag (4. August) ab 11 Uhr am Steigenberger Parkhotel

So schön ist „Jazz an der Oker“. Fotos: Thomas Ammerpohl/Collage: Anastasia Schneider

Innenstadt. „I‘ve found a new Baby“ hieß der Eröffnungssong vor einem Jahr beim „Jazz an der Oker.“ „Womit wir in diesem Jahr starten, ist noch nicht ganz klar“, sagt Horst Popanda, „ich stelle das Programm gerade zusammen.“ Pünktlich zum 4. August um 11 Uhr wird er es sicher fertig haben. Denn dann startet der 34. „Jazz an der Oker“ am Steigenberger Parkhotel.

Karten für Sitzplätze auf der Terrasse des Hotels gibt es ab sofort für zehn Euro an der Rezeption des Parkhotels, Nîmes-Straße 2. Wichtig: Es gibt keine Platzkarten oder Reservierungen, wer mit einer Gruppe zusammensitzen möchte, sollte früh genug kommen.

„Die Einnahmen für die Eintrittskarten spenden wir auch in diesem Jahr wieder“, betont Hoteldirektor Joost Smeulders. Genau wie das Geld, das in der Pause gesammelt wird, denn der Jazz auf beziehungsweise an der Oker ist von Beginn an ein Benefizkonzert. „Mehr als 147 000 Euro haben wir in all den Jahren eingespielt“, freut sich Bandleader Horst Popanda, „es wäre doch schön, wenn wir die 150 000-Euro-Marke in diesem Jahr knacken.“ Für welche Projekte gesammelt wird, schreiben wir am 3. August hier in der NB. Kostenlose Parkplätze gibt es auf Seite der VW-Halle. Hier – und auf den Wiesen rund um das Hotel – können sich auch die Zaungäste niederlassen, die diesem Konzert von Anfang an den speziellen Reiz gaben und geben. Ganze Gruppen kommen mit dem Rad oder zu Fuß, ausgestattet mit Picknickkorb, Champagnergläsern und guter Laune.

Die Musiker machen zwischendurch extra einen kleinen Ausflug auf die andere Okerseite, damit sie auch dort ihren Fans nah sein können. Den Termin sollten Sie sich also unbedingt merken: „Jazz an der Oker“, Sonntag (4. August), 11 Uhr, am Steigenberger Parkhotel.

^