Sengfelder für A-Kader nominiert

Basketball: Der Löwen-Forward wurde erstmals eingeladen – Braunschweig spielt in Jena

Starker Rebounder mit Kämpferherz: Chris Sengfelder (2.v.r.) hat sich die Nominierung redlich verdient. Foto: Hübner/imago

Braunschweig. Der Februar ist für die Löwen-Basketballer der Monat der Auswärtsspiele. Nach der jüngsten 89:103-Pleite in Oldenburg geht es für die Korbjäger von der Oker am Samstag (20.30 Uhr) in Jena weiter.

Am Dienstag steht dann die schwere Begegnung beim Spitzenteam von Alba Berlin auf dem Programm, bevor es in die Länderspielpause geht. Für einen Braunschweiger gibt es allerdings keine Pause: Power Forward Christian Sengfelder, der bei den Löwen sein erstes Jahr in der Basketball-Bundesliga absolviert, wurde von Bundestrainer Henrik Rödl erstmals für den zunächst 16 Spieler umfassenden deutschen A-Nationalkader nominiert.

Die DBB-Herren bestreiten am 21.  und 24. Februar ihre zwei abschließenden WM-Qualifikationsspiele in Israel und gegen Griechenland. „Ich freue mich sehr über die Nominierung“, reagierte der 23-Jährige auf seine erste Berufung. „Es ist eine Ehre für mich, im A-Kader zu stehen und ich hatte es mir ja auch als persönliches Ziel gesetzt, das schaffen zu wollen. Jetzt hoffe ich natürlich, mich so präsentieren zu können, dass ich mich für beide Qualifikationsspiele für den 12er-Kader empfehlen und an beiden Partien teilnehmen kann.“

Löwen-Trainer Frank Menz hatte schon vor dem Länderspielfenster Ende November sein Unverständnis über die Nichtberücksichtigung Sengfelders, der pro Spiel 9,0 Punkte und 5,4 Rebounds abliefert, zum Ausdruck gebracht. Entsprechend zufrieden äußerte sich der Ex-Nationaltrainer nun: „Christian spielt in seiner Rookie-Saison überraschend konstant auf hohem Niveau und bringt alles mit, um sich auf hohem Level weiterentwickeln zu können. Seine Nominierung ist eine tolle Anerkennung für ihn und spiegelt meine Einschätzungen seines Potenzials wider.“
Zunächst wird Sengfelder nun aber mithelfen, in Jena und Berlin Zählbares zu holen, damit die siebtplatzierten Löwen aussichtsreich im Playoff-Rennen bleiben.

^