Sicher durch die düstere Zeit | Neue Braunschweiger
25. Oktober 2014
Sportliches

Sicher durch die düstere Zeit

Braunschweig. 100 Fahrradbesitzer konnten am gestrigen Sonnabend trotz des düsteren Wetters sicher nach Hause düsen. Im Rahmen der Lichtaktion für Fahrräder auf dem Platz der Deutschen Einheit wurden die Lichtanlagen ihrer Drahtesel kostenlos durchgecheckt und repariert.

Andreas Franke (l.) und Harald Kuhli vom ADFC reparierten die Lichtanlagen von Fahrrädern.

Die vierstündige Veranstaltung, an der neben der Polizei, der Verkehrswacht und dem ADFC auch zahlreiche Fahrradhändler der Stadt vertreten waren, stand passenderweise unter dem Motto „Sei helle“.
Bereits eine knappe Stunde vor dem Start der Aktion um 14 Uhr bildete sich eine Mensch-Zweirad-Schlange, die fast bis zum Bohlweg reichte, berichtet Marc Heydecke vom ADFC. Nach etwa einer Stunde wurde es merklich ruhiger an den insgesamt sieben Reparaturstationen.
Einige nahmen das Informationsangebot von Polizei und Verkehrswacht in Anspruch. Helle sein im Straßenverkehr verlangt schließlich weitaus mehr als eine funktionierende Beleuchtung.
An einem Drehrad konnten Kinder (und Erwachsene) ihr Wissen über die Bedeutung von Verkehrsschildern auffrischen. Und mit Hilfe einer Blackbox und einer Taschenlampe wurde der Effekt von Reflektoren deutlich gemacht. „Uns geht es grundsätzlich um Sicherheit durch Sichtbarkeit“, betont Heidrun Möbius von der Verkehrswacht, die aber auch den Löwenfahrradhelm anpries – mit neuem Schutzüberzug gegen Schnee und Regen, „damit der Kopf trockenbleibt.“

Auch interessant