Sieg und Neuzugang: Lebenszeichen von den Löwen | Neue Braunschweiger
13. Februar 2021
Sport

Sieg und Neuzugang: Lebenszeichen von den Löwen

Litauer Arnas Velicka gegen Ulm und Ludwigsburg noch nicht dabei

Neuzugang Arnas Velicka. Foto: FIBA Basketball

Braunschweig. In die wohl härteste Woche der Saison sind die Löwen-Basketballer mit einem Sieg gestartet. Am vergangenen Sonntag gelang dem Bundesligisten ein nicht unbedingt erwartbarer 94:92-Heimerfolg gegen Ex-Löwe Thomas Klepeisz und seine Ulmer. Einen Tag später wurde dann auch der dringend benötigte Neuzugang vorgestellt: Der junge litauische Nationalspieler Arnas Velicka soll den Verlust von US-Guard Bryon Allen kompensieren.

Mit nur zwei Ausländern und nach erneuter Corona-Quarantäne waren die Löwen gegen den Playoff-Aspiranten aus Ulm nur Außenseiter. „Keiner hat heute mit uns gerechnet“, stellte auch Lukas Meisner nach der Partie klar, „und ich bin richtig stolz auf die Jungs.“ Stolz konnte der gebürtige Braunschweiger vor allem auf seine eigene Leistung sein: 25 Punkte, darunter sechs Dreipunktewürfe, hatte Meisner den Gästen eingeschenkt. Auch Nationalmannschaftskollege Karim Jallow hatte mit 20 Punkten und sechs Rebounds großen Anteil daran, dass die Serie von sechs Niederlagen in Folge durchbrochen werden konnte. Erstmals in diesem Jahr war auch Aufbauspieler Lukas Wank wieder dabei, der nach überstandener Covid-Erkrankung zehn Punkte beisteuerte.

Am Mittwoch bei Tabellenführer Ludwigsburg war dann Jallow mit 17 Zählern gegen seinen Ex-Klub bester Punktesammler. Zum Erfolg sollte es aber nicht reichen. Trotzdem war Trainer Pete Strobl nach dem 74:81 (38:43) „stolz, dass wir bis zum Schluss gekämpft haben.“ Wie gegen Ulm waren die Braunschweiger mit nur zwei Ausländern und ohne Guard Bazou Koné (Rückenbeschwerden) in die Partie gegangen – und stellten den Liga-Primus lange Zeit vor große Probleme. Doch 21 Ballverluste (Ludwigsburg: 6) stellten sich am Ende als zu große Hürde heraus.

Dafür, dass es im Spielaufbau künftig wieder runder läuft, soll auch Neuzugang Velicka sorgen. Der 21-Jährige Litauer, der zuletzt in Frankreich für Chalons-Reims rund elf Punkte und fünf Assists auflegte, fühlt sich auf beiden Guard-Positionen zuhause. Ob der 1,95 Meter große Velicka schon gestern beim Überraschungsdritten in Crailsheim zum Einsatz kam – und wie die Partie ausging –, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Am Sonntag (18 Uhr) geht die kräftezehrende Woche für die Löwen beim Vorletzten Rasta Vechta zu Ende.

Auch interessant