y
25. November 2020
Kultur

Staatsorchester feiert Premiere im Netz

„Wunderkinder – Bambini prodigio“ ist online

Szene aus „Wunderkinder – Bambini prodigio“. Screenshot: oh

Braunschweig (bw). Das Staatsorchester feiert seine erste Online-Premiere. Ab sofort ist auf dem Youtube-Kanal oder der Website des Staatstheaters die Aufführung „Wunderkinder – Bambini prodigio“ zu sehen. Kostenlos.

Die historisch-filmische Fantasie ist eine Gemeinschaftsproduktion von Künstlern aus Wien, Florenz und Braunschweig und entstand während des ersten Lockdowns im Frühjahr. Das Theater der Jugend in Wien, das Museum Galleria dell’Accademia di Firenze, die Stiftung Braunschweiger Kulturbesitz und das Staatsorchester Braunschweig hatten sich damals vernetzt.

Nach einer Idee von Cecilie Hollberg, Direktorin der Galleria dell’Accademia di Firenze, Gerald Maria Bauer, Chefdramaturg des Theaters der Jugend in Wien, sowie Martin Weller, Orchesterdirektor des Staatsorchesters Braunschweig, ist dabei die Fantasie mit dem Titel „Wunderkinder – Bambini prodigio“ entstanden. Erzählt wird vom Zusammentreffen des 14-jährigen Wolfgang Amadeus Mozart mit dem gleichaltrigen englischen Geigenvirtuosen Thomas Linley 1770 in Florenz, wo sie gemeinsam mit dem italienischen Mädchen Zerlina der monumentalen David-Statue des Michelangelo begegnen.

Das Staatsorchester Braunschweig hat dazu unter dem Dirigat von Alexis Agrafiotis auf der Probebühne des Staatstheaters Braunschweig ausgewählte Kompositionen von Mozart und Linley eigens für diese Filmproduktion eingespielt. Inhaltlich konzipiert und filmisch umgesetzt wurde das Projekt vom Theater der Jugend in Wien, dessen Ensemble in den semidokumentarischen Szenen in deutscher und italienischer Sprache auf der Bühne des Renaissancetheaters agiert. Das exklusive Bildmaterial wurde von der Galleria dell’Accademia di Firenze zur Verfügung gestellt.

Auch interessant