15. Juli 2013
Sportliches

Start der kleinen Bundesliga

29. Juli - 1. August: Beim bisher größten DFL-Sommercamp starten dieses Jahr 250 der jüngsten Fans von 21 Bundesligavereinen gemeinsam in die neue Saison

Kurz bevor die Fußball-Bundesliga wieder losgeht, setzen die kleinen Fans der Vereine ein Zeichen für Fairplay: Mitglieder unterschiedlicher Bundesliga-Kids-Clubs im Alter zwischen neun und elf Jahren kommen in Wolfsburg für vier Tage zum dritten DFL-Sommercamp zusammen.

Mit 21 teilnehmenden Vereinen aus der ersten und zweiten Bundesliga und 250 Kindern und ihren 50 Betreuern ist es das bisher größte Treffen der jungen Fangruppen. Vom 29. Juli bis zum 1. August, 10 Tage bevor die Bundesliga-Stars in der VW-Arena auflaufen, erwartet die Jungen und Mädchen ein buntes Programm sportlicher Herausforderungen sowie spielerischer Workshops rund um Fairplay, Anti-Rassismus und Gewaltprävention. Gastgeber ist in diesem Jahr der VfL Wolfsburg, der mit etwa 8.000 Mitgliedern im WölfiClub einen der größten Kids-Clubs der Liga betreut.

Früh übt sich Fairplay
Im DFL-Sommercamp stehen neben gemeinsamem Kicken vor allem Fairplay und die Prävention von Vorurteilen im Vordergrund. „Gerade bei den jungen Fans haben die Fußballvereine eine enorme Vorbildfunktion. Wir sehen darin eine Verantwortung auch gesellschaftlich relevante Themen aufzugreifen“, erklärt Thomas Röttgermann, Geschäftsführer des VfL Wolfsburg. Im Rahmen der VfL-Initiative „Gemeinsam bewegen“ mit langfristig angelegten Projekten engagiert sich der VfL bereits seit mehreren Jahren für Bildungs- und Gesundheitsförderung beim jungen Nachwuchs. Die Begeisterung der Kids für Fußball wird dabei genutzt, um Kinder zum Lernen und zu einem gesunden Lebensstil zu motivieren.

Premiere für das Thema Lesen
Erstmals haben die Bundesligavereine für ihre Kinderprojekte ein gemeinsames Saisonthema ausgewählt: Beim Camp in Wolfsburg fällt der Startschuss zum Thema „Lesen“. Ein Jahr lang werden sich die Vereine mit unterschiedlichen Aktionen verstärkt für die Leseförderung einsetzen. Beim Camp selbst wird die Stiftung Lesen an insgesamt fünf Stationen Lesen und Fußball zusammenbringen.

Umsetzungspartner:
Das Sommercamp wird von der Deutschen Fußball Liga sowie dem Nationalen Arbeitskreis für Kids-Clubs (NAK) ausgerichtet und von der Bundesliga-Stiftung gefördert. Für ein unterhaltsames und informatives Programm sorgen die Partner Stiftung Lesen, die Polizei, die Aktion Mensch, Show racism the red card, die Ballschule Nord sowie der Kosmos-Verlag mit dem Autor von „Die drei ???“ Boris Pfeiffer.

Teilnehmende Vereine:
1. FC Köln, 1. FC Nürnberg, 1. FSV Mainz 05, Bayer 04 Leverkusen, Borussia Dortmund, DSC Arminia Bielefeld, Eintracht Braunschweig, Eintracht Frankfurt, FC St. Pauli, Fortuna Düsseldorf, Hamburger SV, Hannover 96, Hertha BSC Berlin, Schalke 04, SC Freiburg, SC Paderborn 07, SpVgg Greuther Fürth, SV Werder Bremen, VFB Stuttgart, VfL Bochum, VfL Wolfsburg

Über die Kids-Clubs
32 Vereine aus der ersten und zweiten Bundesliga haben bereits einen Kids-Club. Rund 100.000 Kinder sind mittlerweile in den Kinderprojekten der Vereine organisiert, die ihren Mitgliedern erlebnispädagogische Events und Aktionen auf und neben den Sportplätzen bieten. Neben der Möglichkeit als Einlaufkind am Spieltag dabei zu sein, dem Stadionbesuch im Familienblock oder Stadionevents mit Erlebnischarakter gehören auch lehrreiche Veranstaltungen wie Lesungen, Museumsbesuche oder gemeinsame Erlebnisse in der Natur zu den Programminhalten.

Quelle: VfL Wolfsburg

Auch interessant