Stau beim Straßenbau | Neue Braunschweiger
15. März 2014
Politisches

Stau beim Straßenbau

Die Salzdahlumer Straße wird der Helmstedter Straße vorgezogen.

Staugefahr: Ab morgen beginnen umfangreiche Bauarbeiten auf der Salzdahlumer Straße. Foto: Thomas Ammerpohl

Von Andreas Konrad, 16.03.2014.

Bereits 2013 sollte die Helmstedter Straße um die Einmündung Brodweg erneuert werden – jetzt kommt wieder etwas dazwischen. Der Stau scheint unausweichlich. Nicht nur auf den Straßen selbst, wenn diese erneuert werden, sondern auch in der Liste der Maßnahmen.

Am Freitag wurden erste Vorbereitungen getroffen, die Salzdahlumer Straße einspurig zu sperren. Ab morgen (17. März) beginnt die Stadtentwässerung Braunschweig dort umfangreiche Bauarbeiten. Kanalleitungen aus den Jahren 1924 bis 1942 sind sanierungsbedürftig. Für rund 1,5 Millionen Euro werden sie nun voraussichtlich bis November zwischen Schefflerstraße und Alter Salzdahlumer Straße erneuert. Ein aufwendiges Projekt, rund 400 Meter Schmutz- und Regenwasserkanal in bis zu sieben Meter tiefen Baugruben sind in diesem Abschnitt geplant. Der Verkehr wird je nach Lage und Phase des Bauabschnitts überwiegend einspurig in beiden Richtungen am Baufeld vorbeigeführt.

Temporär ist es erforderlich, eine Schleusungsstrecke zwischen der Alten Salzdahlumer Straße und der Holzmindener Straße unter Einsatz einer Baustellenampelanlage einzurichten.

Da die Helmstedter Straße als wichtige Entlastungsstrecke Richtung Süden/Südwesten gilt, wurden die dort bereits für 2013 geplanten Baumaßnahmen – insbesondere an der unfallträchtigen Einmündung Brodweg – erneut verschoben. Neuer, voraussichtlicher Termin: 2015. Das teilte die Stadt auf Anfrage der nB mit. Zuvor wurde der Umbau bereits wegen der Gleisarbeiten auf der Wolfenbütteler Straße verschoben, der dritten großen Ausfallstraße in südlicher Richtung.

Auch interessant