Straffer Plan zum Jahreswechsel | Neue Braunschweiger
21. Dezember 2019
Sport

Straffer Plan zum Jahreswechsel

Basketball-Bundesliga: Löwen absolvieren vier partien in zwei Wochen

Elegant fliegt Löwen-Neuzugang Jairus Lyles (links) an Bambergs Tre McLean vorbei zum Korb. Foto: Hübner/imago

Braunschweig. Während viele andere Sportarten eine Pause einlegen, geht es in der Basketball-Bundesliga auch an und zwischen den Feiertagen ordentlich zur Sache. Die Löwen-Basketballer absolvieren bis zum 3. Januar gleich vier Begegnungen.

Los geht es für den Tabellenzehnten an diesem Sonntag in Frankfurt (15 Uhr). Am kommenden Freitag besuchen dann die Crailsheim Merlins die VW-Halle (19 Uhr), am 30. Dezember empfangen die Löwen an gleicher Stelle die Baskets aus Oldenburg zum Niedersachsenduell. Am 3. Januar schließlich reisen die Braunschweiger nach Würzburg.

Nach fünf Pflichtspielpleiten in Folge müssen die Löwen endlich wieder einen Sieg einfahren – nicht nur, um den Glauben an die eigene Stärke wiederzufinden, sondern auch, um den Kontakt zu den Playoff-Plätzen nicht abreißen zu lassen. Denn der Druck wird mit jeder Niederlage größer. „Wir müssen einen Weg finden, mit diesem Druck zu spielen. Das ist unser Job, das ist unsere Leidenschaft“, stellt Löwen-Trainer Pete Strobl klar. „Und wir haben intelligente Spieler, die bereit sind zu lernen, um wieder auf die Siegerstraße zu kommen.“

Mit den in der vergangenen Woche kurzfristig verpflichteten Guards Lucca Staiger und Jairus Lyles hat Strobl die zusätzliche Aufgabe, zwei Neue in das bestehende Teamgefüge einzubauen. „Es dauert eine Weile, bis neue Spieler ihren Rhythmus mit einem Team finden“, weiß der Trainer. Was beide können – Staiger als exzellenter Distanzwerfer, Lyles als explosiver Athlet – sei hinlänglich bekannt.

Beim punktgleichen Tabellendreizehnten in Frankfurt betreten die Löwen morgen das ungeliebte Parkett der Ballsporthalle, wo sie neun Partien in Serie verloren haben und zuletzt im April 2011 als Sieger vom Feld gingen.

Auch interessant