• Home
  • > >
  • Stürmisches Schlussviertel sichert Klassenerhalt

Stürmisches Schlussviertel sichert Klassenerhalt

Feldhockey: Die Zweitliga-Damen von Eintracht Braunschweig siegen im Kellerduell mit 8:3

Torschützin Rebecka Siebert. Archivfoto: Bestpixels.de

Braunschweig. Mit einem 8:3 (4:1)-Heimerfolg gegen den Club zur Vahr haben sich die Hockey-Damen der Eintracht ihrer Abstiegssorgen in der 2. Bundesliga entledigt. Vor 250 Zuschauern auf dem Eintracht-Platz traf Rebecka Siebert gleich dreimal für die Gastgeberinnen.

Die Ausgangslage war für die Eintracht klar: Mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten aus Bremen wäre der Klassenerhalt in dieser so schwierigen Saison endlich gesichert. Und so begannen die Löwinnen mit dem nötigen Hunger und schenkten den überrumpelten Gästen in den ersten zwei Minuten gleich zwei Treffer ein. Nach den Toren von Emely Vysoudil und Siebert konnte Bremen Ende des ersten Viertels allerdings auf 1:2 verkürzen. Vor der Halbzeitpause stellten erneut Siebert (18. Minute) und Gesa Blumenberg (28.) auf 4:1.

Doch noch waren die Hanseatinnen nicht bezwungen. Mit einem Doppelschlag in der 39. und 40. Minute zum 3:4 machte es das Schlusslicht noch einmal spannend. Aber die Blau-Gelben blieben cool. „In der letzten Viertelpause haben wir uns nochmal besonnen und dann die Sache auch klargemacht“, erklärte Anna Krause, die mit ihren Interims-Trainerkollegen Inga Matthes und Julian Tarres den zweiten Sieg im zweiten Spiel an der Linie feiern durfte. Denn das Schlussviertel gehörte ganz den Gastgeberinnen, bei denen Siebert (47.), Friederike Stegen (50.), Vysoudil (52.) und Julia Hemmerich (60.) den 8:3-Endstand herstellten.

Mit sieben Punkten Vorsprung – bei noch zwei ausstehenden Partien der Bremerinnen – durften die Braunschweigerinnen nach der Partie den Liga-Verbleib feiern.

^