15. Mai 2021
Sport

Tabellenführung verspielt

Frauen-Bundesliga: Unentschieden gegen Bayern reicht VfL nicht

Ewa Pajor erzielt in dieser Szene per Kopfball das Tor zum 1:1 für Wolfsburg. FCB Torhüterin Laura Benkarth ist ohne Chance. Foto: Sebastian Priebe/regios24

Wolfsburg (jne). Chance vertan im Gipfeltreffen: Die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg mussten sich im Topspiel gegen Spitzenreiter FC Bayern München mit einem 1:1 (0:1)-Remis zufrieden geben. Damit sind die Wölfinnen zwei Spieltage vor dem Saisonende bei zwei Zählern Rückstand und dem schlechteren Torverhältnis auf einen weiteren Ausrutscher des Tabellenführers angewiesen, wenn sie doch noch den siebten Meistertitel nach Wolfsburg holen wollen.

„Natürlich sind wir auf der einen Seite enttäuscht. Wir mussten dieses Spiel unbedingt gewinnen, um an Bayern vorbeizuziehen und alles selbst in der Hand zu haben. Und das haben wir nicht geschafft“, resümierte VfL-Coach Stephan Lerch, fügte aber auch gleich hinzu: „Es war insgesamt ein tolles und packendes Fußball-Spiel. Ich muss unserer Mannschaft ein Kompliment aussprechen.“

Es war ein Spiel auf Augenhöhe, das in erster Linie von den vielen Zweikämpfen und der Spannung lebte und Chancen hüben wie drüben bot.
Die Wölfinnen treten nun am Sonntag, 23. Mai (13.30 Uhr), am vorletzten Spieltag bei Eintracht Frankfurt an – sozusagen zur Generalprobe fürs DFB-Pokalfinale eine Woche später. Weiterhin nicht mit dabei sein wird dann Alexandra Popp: Die Knieverletzung der Kapitän stellte sich nach weiteren Untersuchungen als schwerwiegender dar als zunächst prognostiziert – die Nationalspielerin muss operiert werden und fällt für mehrere Monate aus. „Das ist ein Schock für Alex und das gesamte Team“, sagte Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter der VfL-Frauen.

Doch Kellermann hatte auch eine positive Nachricht zu verkünden. Denn bei den Kaderplanungen für die neue Saison gab es einen weiteren Erfolg zu vermelden: Die niederländische Nationalspielerin Jill Roord wechselt vom englischen Spitzenklub Arsenal Women FC zu den Wölfinnen. Die zentrale Mittelfeldspielerin unterschrieb einen Vertrag bis 2024.

Auch interessant