29. April 2014
Sportliches

Teamname „Phantoms“ ist nicht in Stein gemeißelt

Basketball-Bundesliga: Am Donnerstag (15 Uhr) gegen die Bayern.

Allstar-MVP Isaiah Swann und das Phantoms-Maskottchen: Gut möglich, dass beide am Donnerstag das letzte Mal für Braunschweigs Basketballer auflaufen. Foto: Eibner

Von Christoph Matthies, 30.04.2014.

Braunschweig. Da die Playoffs der Basketball-Bundesliga auch in diesem Jahr ohne Braunschweiger Beteiligung stattfinden, steht am Donnerstag um 15 Uhr bereits die letzte Partie für die Phantoms auf dem Programm. Gegner in der Volkswagenhalle ist kein Geringerer als der Liga-Primus Bayern München.

Während der Titelfavorit von der Isar sich schon für die Playoffs warmspielt, hat die Partie für das Team von Headcoach Raoul Korner sportlich keine Bedeutung mehr. Trotz der 77:81-Niederlage am Sonntag in Bonn steht der Klassenerhalt fest, nachdem die Verfolger aus Tübingen und Würzburg zeitgleich ebenfalls verloren haben und die Phantoms somit nicht mehr einholen können. Nur elf Siege und Tabellenplatz 15 sind für einen BBL-Verein mit Vier-Millionen-Etat allerdings kein Ruhmesblatt. „Wir haben unser Saisonziel definitiv nicht erreicht“, räumt Sportdirektor Oliver Braun ein, betont aber, dass sehr viele Begegnungen nur ganz knapp verloren wurden. Tatsächlich unterlagen die Phantoms in zwölf Partien mit einer Differenz von fünf Punkten oder weniger. Auch Verletzungspech habe dabei keine ganz unwesentliche Rolle gespielt.

Für die kommende Saison zeichnen sich bereits einige Veränderungen ab. Trotz des Ausstiegs von Namenssponsor New Yorker wolle man den Kern der Mannschaft halten, so Braun. Einige Abgänge, etwa der von Topscorer und Allstar-MVP Isaiah Swann, deuten sich allerdings an. Von den festen Rotationsspielern verfügen lediglich Immanuel McElroy und Maurice Pluskota über einen laufenden Vertrag. Und auch beim Teamnamen könnte sich etwas tun: „Die Chance, dass wir weiterhin als Phantoms firmieren, ist gering“, deutet der Sportdirektor an.

Nach der Partie gegen die Bayern um BBL-MVP Malcolm Delaney soll ein Fantalk mit allen Spielern die Saison beschließen.

Auch interessant