Ticket für die Kurzstrecke | Neue Braunschweiger
11. Januar 2021
Verkehr

Ticket für die Kurzstrecke

Zum neuen Jahr gibt es einige Neuerungen im Verkehrsverbund Region Braunschweig (VRB)

Mit den neuen Tarifen, vor allem der Kurzstrecke, soll Fußgängern Lust auf Bus und Bahn gemacht werden. NB-Archiv: Wiefel

Region/Braunschweig (bw). Kurzstrecke, 9-Uhr-Abo, 6er-Karte – zum 1. Januar änderte sich einiges bei den Tickets für Bus und Bahn in der Region.

Vor allem Fußgängern und Gelegenheitsfahrern soll Lust auf den ÖPNV gemacht werden. Einziger Wermutstropfen: Die Fahrpreise haben sich – wenn auch moderat – im Mittel um 2,1 Prozent erhöht.

Kurze Wege, kleiner Preis

Oft gefordert, nun endlich umgesetzt: Seit diesem Jahr gibt es ein zonenübergreifendes Kurzticket. Es kostet 1,60 Euro, im Vorverkauf für das Stadtgebiet Braunschweig nur 1,50 Euro (BSVG-App und VVK-Stellen). Das Ticket gilt für drei Haltestellen nach dem Einstieg, das heißt: Wenn ein Fahrgast beispielsweise am Hauptbahnhof in die Stadtbahnlinie 1 Richtung Innenstadt steigt, ist der Hauptbahnhof die „Haltestelle 0“. Erste „gezählte“ Haltestelle ist Campestraße, die zweite John-F.-Kennedy-Platz und die dritte Haltestelle Schloss. Bis dorthin ist das Kurzstreckenticket gültig.

Ein Umstieg ist nicht erlaubt. Ausdrücklich möglich ist es hingegen, mit einem Kurzstreckenticket auch über zwei Tarifzonen hinweg zu fahren. Jetzt ist ein kurzer Zonenübergang von drei Haltestellen nach Einstieg für nur 1,60 Euro auch mit dem Kurzstreckenticket möglich. Gültig ist die Kurzstrecke in Bussen und Trams im VRB, nicht aber in den Regionalzügen.

Das neue 9-Uhr-Abo

Wer grundsätzlich an einem Abo interessiert ist, für den sich aber eines zum Vollpreis nicht lohnt, kann jetzt ein 9-Uhr-Abo wählen. Das 9-Uhr-Abo gibt es ab 47 Euro im Stadttarif und ist montags bis freitags ab 9 Uhr gültig, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen sogar ganztags. Kleinere Änderungen gibt es zudem beim Schüler-Ticket, dem BS-Mobil-Ticket und bei der U21-Monatskarte: Diese können nun ab einem frei wählbaren Startdatum gekauft werden, also nicht mehr zwangsläufig zum Ersten eines Monats.

Aus zwei und zehn mach sechs

Zum neuen Jahr wird eine Forderung von Eltern und Politik erfüllt: die Einführung einer 6er-Karte für Kinder. Im gleichen Zug werden auch die Mehrfahrtenkarten (2er und 10er-Karte) für Erwachsene zur 6er-Karte zusammengefasst, um ein übersichtliches Gesamtangebot zu erhalten. Die 2er- und 10er-Fahrkarten werden ab sofort nicht mehr angeboten, bereits erworbene Mehrfahrtenkarten bleiben aber weiter gültig.

Neue Preise

Mit 2,1 Prozent im Mittel hat der VRB die Fahrpreise erhöht, „unter Berücksichtigung der im August 2020 neu eingeführten 30 Euro-Schüler-Monatskarte reduzieren sie sich sogar um 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr“, teilt der Verband mit. Am günstigsten fahren Fahrgäste in Braunschweig auch in 2021 mit den Tickets der Vorverkaufsstufe.

Notwendig geworden war die Tarifreform, um die generell steigenden Kosten im ÖPNV zu finanzieren. Verhältnismäßig deutlich wurden die Einzelfahrscheine angehoben, im Schnitt stiegen auch die in den Mehrfahrtenkarten enthaltenen Fahrtenabschnitte. Günstiger wird dafür die Tageskarte für eine Person, sie lohnt sich jetzt schon ab der zweiten Fahrt innerhalb eines Tages (5,60 statt 5,80 Euro im Vorverkauf des Stadttarifs). Wer also einen Hin- und Rückweg plant, kann direkt eine Tageskarte erwerben.

 

Auch interessant