2. Februar 2021
Buntes

„Tickets am besten behalten“

Die Veranstaltungsbranche ist tief im Lockdown – Wir haben bei der Konzertkasse nachgefragt

Das Braunschweig Classico findet in diesem Jahr nicht statt. Es wurde auf 2022 verschoben. Archiv-Foto: Bernward Comes

Braunschweig. „Das Konzert muss leider auf 2021 verschoben werden. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit“. Zigfach fielen im vergangenen Jahr Kulturevents der Pandemie zum Opfer. Und auch für jetzt geplante Highlights müssen neue Termine gefunden werden. Wir haben uns mit Torsten Schock, Chef der Konzertkasse in Braunschweig, unterhalten.

Herr Schock, die ganze Hoffnung der Veranstaltungsbranche lag auf 2021. Jetzt heißt es wieder Geduld haben. Wie sieht die Lage derzeit aus?

Da sich derzeit viele Veranstalter und deren Mitarbeiter in Kurzarbeit befinden, erhalten wir kaum aktuelle Informationen bezüglich der Events, die bereits aus 2020 zum Beispiel in den März 2021 geschoben wurden. Die Veranstaltungsdaten in den Ticketsystemen sind oftmals nicht aktuell gepflegt. Wir müssen deshalb oft selbst auf der jeweiligen Homepage des Veranstalters schauen, wie der Status des Events deklariert ist. Man kann davon ausgehen, dass die gesamte Branche erst wieder zuverlässige Daten liefert, wenn absehbar ist, dass sich die Situation der Pandemie stabilisiert.

Torsten Schock, Projektmanager der Konzertkasse. Foto: oh

Ist die Branche dennoch optimistisch? Im letzten Sommer konnten ja Veranstaltungen unter Auflagen durchaus stattfinden. Hofft man da wieder drauf?

Offen gesagt: Uns muss allen klar sein, dass nur die Veranstalter überleben werden, die in den Jahren zuvor ausreichend Rücklagen gebildet haben. Die Hoffnung liegt ganz klar auf der Durchimpfung der Bevölkerung, es wird ja bereits darüber diskutiert, ob Besucher nur mit einem Impfpass an Veranstaltungen teilnehmen dürfen. Selbst wenn die Pandemie sich abflacht und somit wieder Events stattfinden können, wird es Monate dauern, bis die Veranstalter ihre Mitarbeiter und Dienstleister wieder an Bord haben, um entsprechende Events zu organisieren.

Wie werden die Kunden in diesen Zeiten betreut? Man kann ja Tickets erwerben. Und die behalten auch ihre Gültigkeit, wenn – etwa ein Konzert – um ein Jahr verschoben wird. Was aber passiert, wenn es auch dann nicht stattfinden kann? Und was ist mit der Gutscheinlösung?

Generell gilt hier, wer Tickets gekauft hat, hat auch ein Anrecht auf den Besuch der Veranstaltung, egal ob diese in 2021 oder 2022 stattfindet.
Die gesetzliche Gutscheinlösung greift nicht bei jedem Event, viele Veranstalter nehmen an dieser Lösung erst gar nicht teil. Auch wir als Konzertkasse mussten aus wirtschaftlichen Gründen die Gutscheinlösung ablehnen. Auf unserem Webshop konzertkasse.de finden Kunden hierzu
ausführliche Informationen. Wir müssen hier realistisch bleiben: Wenn Gutscheine von Veranstaltern ausgestellt werden, die Ende 2021 oder 2022
in der Insolvenz sind, dann gibt es niemanden mehr, bei dem ich meinen Gutschein einlösen kann. Ich kann Ticketkunden nur raten, ihre Tickets
zu behalten, um somit den betreffenden Veranstalter zu unterstützen. Schauen Sie ab und zu auf die Homepage des Veranstalters und prüfen Sie
dort die Angaben zu Ihrem Event.

Wie hat sich der Hackerangriff auf den Funke Verlag auf die Konzertkasse ausgewirkt? Wie wird derzeit mit den Kunden kommuniziert?

Zum Glück befindet sich unser Webshop konzertkasse.de nicht in der IT-Struktur unseres Medienhauses. Somit konnten wir zumindest über
diesen Kanal mit unseren Kunden in Kontakt treten und Fragen über unsere Service-Mailadresse kundenservice@konzertkasse.de beantworten. Die
Ticketsysteme waren durch den Angriff allerdings außer Betrieb, und auch unsere Ticket-Hotline 0531/1 66 06 war gestört. Die gute Nachricht ist: Seit dieser Woche funktioniert die Hotline wieder, einzig die Buchung von Tickets ist noch leicht eingeschränkt.

Falls das Leben wieder normal wird: Auf welche Highlights dürfen wir uns in Braunschweig und der Region 2021 freuen?

Sollten wir die Pandemie in den Griff bekommen, dann können wir uns eventuell auf erste Events ab Oktober freuen – und dabei meine ich nicht irgendwelche abgespeckten Live-Events.

Auch interessant