Tim Mälzers Rezept: Spektakulär normal

Drei Fragen an den Koch und Restaurantchef

Viewegs Garten. Die inoffizielle Eröffnung des Überland am Mittwoch fand ohne ihn statt – wegen Krankheit hatte Tim Mälzer passen müssen. Das Gespräch mit ihm hatte Christian Göttner bereits im März bei einer Pressekonferenz geführt.

Was ist das Besondere am Überland?

Bei vielen vergleichbaren Projekten in dieser Größenordnung und Höhe – und das habe ich als Tourist erlebt – wird sehr oft lieblose Gastronomie praktiziert. Das heißt: Sie ist überteuert, auf irgendeinem Konzeptboard entstanden und dann wird gnadenlos abgezogen, weil die Aussicht reicht. Das Wesentliche für uns war: Nein, die Aussicht ist die Kirsche auf der Torte. Und die Torte müssen wir selbst backen. Wir haben versucht, eine Gastronomie zu kreieren, die für Braunschweig und für das Land spektakulär in ihrer Normalität sein wird.

Wie schmeckt die Überland-Küche?

Meine Küche ist keine Champagner-Küche. Ich arbeite sehr handwerklich und produktorientiert. Alle Arbeitsschritte und Handgriffe werden auch während des Service transparent erlebbar sein. Die Überland-Küche ist komplett einsehbar.

Wie erleben Sie Braunschweig?

Braunschweig ist nicht Berlin. Braunschweig hat für mich so ein bisschen eine schleswig-holsteinische Seele: Du kannst hier schon auf dicke Hose machen, musst aber auch was liefern. Hier herrscht eher eine abwartende Haltung vor. Es wird nicht jedem Trend hinterhergelaufen. Wir werden aber über unseren Inhalt, und mit der Art und Weise, wie wir diese Gastronomie betreiben wollen, einen Zugang für Jedermann bieten.

^