Tomlin gibt seinen Spielern Hausaufgaben | Neue Braunschweiger
18. März 2020
Sport

Tomlin gibt seinen Spielern Hausaufgaben

Football: Die GFL hat den Saisonstart auf Pfingsten verschoben – Lions arbeiten im Homeoffice

Troy Tomlin. Archivfoto: Hübner

Braunschweig. Auch bei den Lions-Footballern ruht derzeit der Ball. Training ist abgesagt und könnte wegen gesperrter Sportstätten ohnehin nicht stattfinden. Gestern gab die German Football League (GFL) die Verschiebung des Saisonstarts bekannt.

Dieser soll nun an Pfingsten (30. Mai bis 1. Juni) gefeiert werden – weitere Verschiebungen sind je nach Lage nicht ausgeschlossen. Die eigentlich geplante Sommerpause während der Fußball-EM wird dafür gestrichen. Die Lions haben den Einzelkartenverkauf auf unbestimmte Zeit nach hinten verschoben, auch der Dauerkartenverkauf pausiert.

„Wir müssen jetzt einfach warten. Davon ist jede Mannschaft betroffen“, berichtet Lions-Trainer Troy Tomlin. „Wir machen unsere Arbeit zurzeit zu Hause im Home-Office.“ Konkret heißt das, dass der Trainerstab das Team mit Videos versorgt, die am PC studiert werden sollen. „So können die Spieler die Spielzüge lernen, die wir in der Vergangenheit eingesetzt haben.“

Dem Coronavirus zum Opfer fällt zunächst auch der Lions-Ironman-Contest, der für Samstag vorgesehen war und bei dem die Spieler in verschiedenen Disziplinen ihre Fitness unter Beweis stellen sollten.

Von den US-Amerikanern der Lions sind Quarterback Jake Kennedy, Defensiv-Ass Jamaal White und Wide Receiver Xavier Mitchell bereits in Braunschweig, Passverteidiger Tyren Quinn wird bei geschlossenen EU-Grenzen vorerst wohl nicht einreisen können. Um Vertragsauflösung habe bis jetzt keiner der Spieler gebeten, betont Tomlin.

Trainer, Spieler und Fans des Klubs müssen gleichermaßen Geduld haben, weiß Tomlin: „Wir beteiligen uns am ‘Social Distancing’ und möchten so auch als Lions unseren Teil dazu beitragen, dass diese Krise schnell zu Ende geht.“

Auch interessant