Tommy Klepeisz zieht für Ulm in die Schlacht | Neue Braunschweiger
20. Mai 2020
Sport

Tommy Klepeisz zieht für Ulm in die Schlacht

Basketball: Bundesliga-Saison wird fortgesetzt

Tommy Klepeisz wirft und trifft im Juni für Ulm. Archivfoto: imago

Braunschweig. Die Basketball-Bundesliga trotzt der Corona-Krise: Als einzige Profiserie im deutschen Sport jenseits des Fußballs wird die BBL ihren Spielbetrieb fortsetzen und auf diese Weise einen Meister küren. Gestern gab die bayerische Staatsregierung grünes Licht für die Pläne eines Final-Turniers ohne Zuschauer im Juni in München.

Obwohl die Löwen sich nicht zuletzt aus finanziellen Gründen dafür entschieden hatten, auf die Saisonfortsetzung zu verzichten, wird ein Braunschweiger bei dem zehn Teams umfassenden Turnier doch dabei sein. Tommy Klepeisz, dienstältester Löwe und deren Kapitän, hat bereits in der vergangenen Woche ein Angebot von Konkurrent ratiopharm Ulm angenommen. Nach vier Jahren und 124 Pflichtspielen im Löwen-Dress wird der 28-Jährige also erstmals das Trikot eines anderen Bundesligisten tragen.
Ob Klepeisz, dessen Vertrag in Braunschweig ausgelaufen war, in der kommenden Saison an die Oker zurückkehren wird, erscheint zumindest fraglich. „Ich sehe das Turnier mit Ulm als Möglichkeit zu sehen, wie andere arbeiten und ob ich mir vorstellen könnte, auch in einem anderen Verein zu spielen“, verriet der österreichische Nationalspieler der Braunschweiger Zeitung.

Der Plan der Basketball-Bundesliga sieht vor, vom 6. bis 28. Juni einen Meister zu ermitteln. Gemäß dem strengen Hygienekonzept der Liga werden die Aktiven während dieser drei Wochen von der Öffentlichkeit weitgehend abgeschottet in einem Hotel wohnen. MagentaSport wird das komplette Turnier (Vorrunde und Playoffs) übertragen.
Neben Ulm nehmen München, Crailsheim, Oldenburg und Göttingen (Gruppe A) sowie Ludwigsburg, Berlin, Vechta, Bamberg und Frankfurt (Gruppe B) teil.

Auch interessant