7. August 2021
Sport

Tookie soll die Strippen ziehen

Basketball-Bundesliga: Die Löwen haben ihren ersten neuen Importspieler verpflichtet

Mit seinem athletischen Zug zum Korb, den Tookie Brown (rechts) hier im Trikot von King Szczecin zeigt, soll der US-Amerikaner auch den Löwen helfen. Foto: Andrzej Romański/EBL

Braunschweig. Am 16. August starten die Löwen-Basketballer in die Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison. Nach zahlreichen personellen Abgängen muss die Mannschaft von Trainer Jesus Ramirez fast vollständig neu zusammengestellt werden. Einen wichtigen Baustein haben die Löwen nun vorgestellt: Der US-Amerikaner Tookie Brown soll in der kommenden Spielzeit den Aufbau der Braunschweiger lenken. Der 25-Jährige hat für ein Jahr unterschrieben.

Mit der Verpflichtung von Brown gibt es zunächst einmal einen Wermutstropfen, denn sie bedeutet zugleich, dass James Robinson, der Strippenzieher aus dem Vorjahr, nicht zurückkehren wird. „James war in der vergangenen Saison sehr wichtig für unser Team und unser Spiel“, bedauert Löwen-Geschäftsführer Nils Mittmann den Abschied von Robinson, den er gern gehalten hätte. „Leider lagen unsere finanziellen Vorstellungen zu weit auseinander, weshalb es nicht zu einer Einigung kommen konnte.“

Robinson kam in 33 Partien für die Löwen auf 10,9 Punkte und 4,9 Assists. Der Wert des Routiniers für die junge Mannschaft lässt sich aus diesen Zahlen indes kaum ablesen.
Wie gut Nachfolger Tookie Brown ein Bundesliga-Team führen kann, wird der 1,80 Meter große Point Guard erst noch beweisen müssen. Erste Profi-Erfahrungen sammelte der Mann aus dem südlichen US-Bundesstaat Georgia im belgischen Limburg (Saison 2019/2020). Im Dezember 2020 schloss er sich dann, wie auch der neue Löwen-Trainer, dem polnischen Erstligisten King Szczecin (Stettin) an.
Coach Ramirez kennt seinen alten und neuen verlängerten Arm auf dem Spielfeld also schon recht gut. „Er ist ein guter Typ und ein guter Charakter, der perfekt in unser Konzept und zu unserer Idee passt“, sagt der Spanier über den athletischen Guard. Laut Ramirez sei Brown ein starker Verteidiger und ein vielseitiger Offensivspieler, „der nicht nur mit Kontakt in der Zone abschließen kann, sondern auch den freien Mann findet und durch sein Shooting Gefahr ausstrahlt“.

In Szczecin erreichte das Duo Ramirez/Brown übrigens die Playoffs, wo allerdings in der ersten Runde Schluss war. In 15 Hauptrundenspielen in Polen traf Brown starke 53 Prozent seiner Dreipunktewürfe und kam auf 12,4 Punkte und 3,7 Assists.

Mit der Bundesliga wartet nun eine größere Herausforderung. Die Löwen trauen ihm zu, diese zu meistern. „Tookie ist ein physischer, defensivstarker und teamorientierter Spieler mit Entwicklungspotenzial“, attestiert Mittmann dem Neuzugang.

Auch interessant