Trainer-Ausbildung ist Chefsache | Neue Braunschweiger
17. September 2020
Sport

Trainer-Ausbildung ist Chefsache

Basketball: Löwen-Lehrer Pete Strobl bittet zur ersten „Coach Clinic“

Löwen-Trainer Pete Strobl gibt seinem Sohn Peja Nachhilfe bei der korrekten Wurfbewegung. Foto: Christoph Matthies

Braunschweig. Die Entwicklung guter Basketballer fängt beim Trainer an. Am Samstag bat Löwen-Cheftrainer Pete Strobl erstmals zur „Coach Clinic“ in die Tunicahalle. In Zukunft sollen die Nachwuchscoaches der SG Junior Löwen regelmäßig vom Wissen anderer Trainer profitieren.

„Wir versuchen hier ein tolles Programm von oben bis nach ganz unten aufzubauen. Das braucht viel Zeit und viel Leidenschaft“, erläuterte Bundesliga-Coach Strobl die Idee, die Nachwuchstrainer persönlich zu unterweisen. „Ich liebe es, Leuten etwas beizubringen und mein Wissen über Basketball zu teilen.“ Der 42-Jährige betreibt in seiner amerikanischen Heimat schon seit langem eine Basketball-Schule.

Auf dem Stundenplan der ersten Ausbildungseinheit standen die Themen Wurf und Korbleger-Grundlagen. Als Assistenten und „Auszubildende“ unterstützten Strobl dabei seine eigenen Söhne Peja (13) und Baz (8) sowie Doppellizenzspieler Anthony Watkins.

Ein knappes Dutzend Basketball-Lehrer, darunter U19-Trainer Nico Dilukila und Ex-Bundesliga-Profi Lucas Gertz, verfolgten die Premieren-Veranstaltung, bei der Strobl auch Einblicke in seine eigene Trainer-Philosophie gewährte. „Als Vater möchte ich, dass meine Kinder beim Sport Spaß haben und hart arbeiten. Und das Gleiche wünsche ich mir von meinen Spielern“, offenbarte der Löwen-Coach etwa.

Mindestens einmal im Monat würde Strobl die „Coach Clinic“ gerne veranstalten. Als Ausbilder kämen dabei auch andere Trainer infrage, etwa Nachwuchs-Sportdirektor Liviu Calin und Löwen-Athletiktrainer Àlvaro de Pedro, die beide ebenfalls vor Ort waren

Auch interessant