Trainerteam: Stickroth kommt, Teuber bleibt | Neue Braunschweiger
5. August 2020
Sport

Trainerteam: Stickroth kommt, Teuber bleibt

Profivertrag für Nachwuchslöwe Heiland

Thomas Stickroth. Foto: Bernward Comes

Braunschweig (evc). Thomas Stickroth heißt der neue Assistent von Daniel Meyer. Der 55-jährige A-Lizenzinhaber und Mentalcoach wurde zum Trainingsauftakt vorgestellt und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

Der gebürtige Stuttgarter absolvierte fast 400 Erst- und Zweitligabegegnungen für den SC Freiburg, FC Homburg, Bayer Uerdingen, 1. FC Saarbrücken und den VfL Bochum sowie 53 Spiele in der schottischen Premier League für den FC St. Mirren. Seine bisherige Trainerlaufbahn führte ihn als Assistent unter anderem zum Wuppertaler SV, FSV Frankfurt, FC Ingolstadt und zuletzt zum 1. FC Nürnberg. Außerdem war er als Mentaltrainer für den FC St. Pauli tätig.

„In den Gesprächen mit Daniel Meyer wurde schnell klar, dass die Chemie zwischen uns gut passt und wir sehr ähnliche Vorstellungen haben. Ich freue mich, bei der Eintracht zu sein und bei einem Traditionsverein so eine reizvolle Aufgabe übernehmen zu können“, so der Ex-Profi bei seiner Vertragsunterzeichnung.
Auch im Spielerkader gab es zum Auftakt einen weiteren Zugang. Mittelfeldmann Matthias Heiland rückt aus der U19 permanent in den Profikader auf und bleibt ebenfalls bis 2021. „Wir wollen zukünftig wieder häufiger Talente aus unserem Nachwuchsleistungszentrum an die Profimannschaft heranführen und werden mindestens einen Platz im Kader fest an Nachwuchsspieler vergeben“, erläutert Eintrachts Sportdirektor Peter Vollmann.

Kontinuität heißt das Motto hingegen auf der Torhüterposition. Ronny Teuber, seit 2018 im Verein, bleibt den Löwen ein weiteres Jahr erhalten. „Ronny Teuber ist ein sehr erfahrener Torwart-Trainer, der in den vergangenen zwei Jahren mit unseren Keepern sehr gute Arbeit geleistet hat“, so Vollmann.

Ein Wiedersehen gibt es in der kommenden Spielzeit mit Deniz Dogan. Der langjährige Eintracht-Spieler, der bei den Fans Legendenstatus genießt, wechselt als Co-Trainer zum VfL Osnabrück.

Auch interessant