Unfallversion auf unser38.de | Neue Braunschweiger
13. Dezember 2014
Menschen

Unfallversion auf unser38.de

Tod des 17-Jährigen in neuem Licht.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 14.12.2014.

Braunschweig. Zum tragischen Tod des 17-Jährigen an der Graffiti-Brücke gibt es eine neue Theorie. Auch das Gutachten liegt vor.

Auf unserem Bürgerportal www.unser38.de hat sich Peter Pahlke mit einer Version zu Wort gemeldet. Er beschreibt dort, was in der Nacht zum 4. November an der Graffiti-Brücke am Ringgleis passiert sein könnte.
Bisher reine Spekulation, aber die Polizei nimmt die Geschichte sehr ernst. Sie hat mit Pahlke inzwischen Kontakt aufgenommen.
„Wir werden die Spuren auf diese Version hin noch einmal überprüfen“, sagt Polizeisprecher Joachim Grande, „obwohl das jetzt vorliegende Gutachten eigentlich einen Sprung oder Sturz von der Brücke ausschließt“, fügt er an. Aber die von dem Bürgerreporter veröffentlichte Variante sei in sich durchaus schlüssig, so dass sie auf jeden Fall mit ins Kalkül gezogen werde, sagt Grande.
Zur Klärung wird auch noch immer ein Zeuge gesucht, der unter der Brücke gesehen worden
war, sich aber noch immer nicht gemeldet habe. „Wir hoffen sehr, dass er das noch tut“, appelliert Grande.

Auch interessant