Unser Rezept gegen Fernweh | Neue Braunschweiger
23. Januar 2021
Buntes

Unser Rezept gegen Fernweh

Urlaubstrends und Traumziele: Die NB geht auf Reisen

Sommer, Sonne, Sylt: Ziele in Deutschland waren und sind besonders beliebt. Ein weiterer Schwerpunkt sind (Fluss)Kreuzfahrten. Foto: BZV-Archiv / privat

Braunschweig. Je länger die Corona-Pandemie andauert, desto größer wird das Fernweh. Daran können auch die hier und da geäußerten Forderungen nach strikteren Reisevorgaben oder gar –verboten nichts ändern.

Wir blicken optimistisch in die Zukunft und haben zwei Expertinnen befragt, die wissen, was gegen Fernweh hilft. Birgit Bartosch und Bettina Biermann sind die „Reiseverkehrsfachfrauen“ im BZV Medienhaus.
Als Produktmanagerinnen wissen sie, was Leser und Kunden wünschen. Einen Trend können sie ganz klar bestätigen: „Die Kunden möchten wieder
reisen.“ Und außerdem: Träumen ist sowieso erlaubt.

Birgit Bartosch

Im Oktober ist das neue Leserreisenheft erschienen, pickepacke voll mit schönen Reisen. Was sind das für Reisen? Worauf wurde bei der Auswahl geachtet?

Beim Einkauf der Reisen für diese Beilage haben wir uns entschieden, alle Rubriken mit Leben zu füllen (Aktiv-, Europa-, Fern-, Kultur-, Städtereisen, Kreuzfahrten im Fluss- und Hochseebereich sowie Kuren & Wellness). Schwerpunkte haben wir in den Bereichen Flusskreuzfahrten
auf Rhein, Main, Mosel, Donau, Elbe, Neckar und Maas sowie auf unsere Radreisen (geführt und individuell) gesetzt. Dem Wunsch unserer Kunden entsprechend, haben wir viele Touren innerhalb Deutschlands aufgelegt, aber auch Flugreisen ins europäische Ausland sind dabei.

Wie ist die Resonanz? Haben die Menschen momentan überhaupt Lust, Reisen zu planen und zu buchen? Und wenn ja: Gibt es Vorlieben? Reisen, die momentan besonders hoch im Kurs stehen?

Nach dem Erscheinen des Kataloges Ende Oktober war die Nachfrage für 2021 gut, man merkte, dass die Kunden in diesem Jah wieder reisen möchten. Nach dem erneuten Lockdown ist alles etwas verhaltener, aber wir bekommen regelmäßig Anfragen und Buchungen. Die meisten sehen ab Mai wieder Chancen, dass man in bestimmte Regionen verreisen kann und das deckt sich mit unseren Erwartungen. Der Bereich Flusskreuzfahrten wird wieder gut nachgefragt, die Hygienekonzepte sind im letzten Jahr sehr gut aufgegangen. Open Air-Kulturreisen, wie die Festspiele in Bregenz, die Waldbühne in Berlin oder die Festspiele in Worms haben ihre Fans. Bus- und Bahnreisen innerhalb Deutschlands oder nach Österreich und
in die Schweiz sind auch im Kommen.

Bettina Biermann.

Sicherlich sind aber auch viele verunsichert. Was sagen Sie denen?

Es gibt immer mal wieder Nachfragen, ob man Reisen auch kurzfristig absagen kann. Hier beraten wir sehr individuell, da jeder Veranstalter unterschiedliche Konzepte hat. Grundsätzlich gilt: wenn eine Reisewarnung für ein Land/Gebiet ausgesprochen wird, sagen die Veranstalter die Reise ab und der Kunde bekommt seine geleisteten Zahlungen erstattet oder kann auf einen andere Termin umbuchen. Wir gehen davon aus, dass viele unserer Kunden erst kurzfristiger buchen, wenn sich die Situation in Bezug auf Impfungen und die Lockdown-Regelungen entspannt.

Apropos: Der Hackerangriff auf die Funke Mediengruppe betrifft nach wie vor auch das BZV Medienhaus. Wie können Leser, die Fragen zu den Reisen haben oder buchen möchten Sie aktuell erreichen?

Wir sind persönlich telefonisch (0531 – 3900 470) von Montag bis Freitag in der Zeit von 10.00 – 13.00 Uhr zu erreichen, der Anrufbeantworter
nimmt aber gerne jederzeit eine Nachricht entgegen. Und per E-Mail geht es natürlich auch (unsere aktuelle E-Mail-Adresse ist: leserreisen-bs@funkemedien.onmicrosoft.com) … und man kann alle Reisen bequem auf unserem Online-Portal anschauen und dort auch Anfragen abschicken (leserreisen.bzv-service.de).

Auch interessant