Unter freiem Himmel, nicht im roten Zelt | Neue Braunschweiger
2. August 2020
Kulturelles

Unter freiem Himmel, nicht im roten Zelt

Kulturprogramm ab Anfang September im Bürgerpark

Braunschweig. „Kultur im Park“, das Corona-Ausweichprogramm von „Kultur im Zelt“, spielt ab Anfang September für knapp drei Wochen jeden Abend unter freiem Himmel. „Wir sind überglücklich, dass es jetzt geklappt hat“, sagt KiZ-Chefin Beate Wiedemann.

Das Festival wird wie gewohnt im Bürgerpark stattfinden, jedoch nicht in den roten Zelten, sondern als Open-Air-Veranstaltung. Der vertraute Kaffee- und Biergarten wird aufgebaut und kann auch nachmittags besucht werden, bevor sich abends die Zuschauer dort einfinden, um Künstler wie die Gustav-Peter-Wöhler-Band, Kay Ray oder Desimo auf der Bühne zu erleben.
„Da weniger Gäste als sonst erlaubt sind, dürfen sich die Besucher auf eine besondere Nähe zu ihren Stars freuen“, sagt Wiedemann. Geplant sind als Reminiszenz an die ebenfalls ausgefallenen anderen Festivals ein Abend für das Schloss-Spektakel und einer für Buskers. Auch der beliebte Flohmarkt soll stattfinden. Alle Infos unter www.kulturimzelt.de .

„Beeindruckend war vor allem, wie die Künstler auf unsere Anfragen reagiert haben“, erzählt Wiedemann, „fast alle haben spontan zugesagt. Obwohl wir nur eine sehr viel geringere Gage zahlen können. Aber alle sind froh, überhaupt wieder vor Publikum spielen zu dürfen.“ Keiner habe auf die Einhaltung der ursprünglich für das große Zelt abgeschlossenen Verträge bestanden. „Das hätte uns das Genick gebrochen“, erklärt Wiedemann.

Der Biergarten soll zur Hauptbühne werden. Archivfoto: Ingeborg Obi-Preuß

Auch die Sponsoren seien trotz Coronakrise „am Ball“ geblieben. Zusammen mit der Kurzarbeiterregelung habe das das Überleben des Vereins gesichert, erzählt die Chefin. Außerdem helfe es enorm, dass das große Zelt seit geraumer Zeit an die Universität ausgeliehen ist, da es dort als Ausweich-Vorlesesaal während der Sanierungsarbeiten am Audimax im Einsatz ist.
„Jetzt hoffen wir auf einen schönen Spätsommer und freuen uns auf schöne Nachmittage und Abende im Bürgerpark“, sagt Beate Wiedemann.

Auch interessant