Urlaub 2018: Wohin geht die Reise?

Mittelmeerziele führen die Beliebtheitsskala an – Ein Trend heißt Griechenland

Die griechische Insel Kos ist längst mehr als ein Geheimtipp, gleich davor liegt die kleine Insel Kastri. Foto: Visit Greece

Von Marion Korth, 02.01.2018

Helmstedt. Welche Urlaubsziele werden 2018 die beliebtesten? Die NH hörte sich nach den aktuellen Reisetrends um. Eine Erkenntnis: Die „alten“ Gewinner sind auch in diesem Jahr wieder ganz vorn dabei – nicht nur in Helmstedt, sondern bundesweit.
„Wir gehen davon aus, dass die Mittelmeerziele wie zum Beispiel Spanien und Griechenland auch 2018 wieder die beliebtesten Flugpauschalreiseziele sein werden“, erklärt Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV). Außerdem wieder im Aufwind: Ägypten, Tunesien und die Türkei. Insgesamt rechnet der Reiseverband für das Touristikjahr 2017/18 erneut mit einem Plus.
Bereits 2017 zählte Griechenland zu den Gewinnern der Reiseländer: Nach den Balearen sicherte sich Griechenland nach Auswertungen des Marktforschungsinstituts GfK im Sommer mit einem Umsatzplus von 30 Prozent Rang zwei der beliebtesten Urlaubsregionen. „Heute Morgen sind schon drei Griechenlandreisen gebucht worden“, sagt Martina Kurtzmann, Mitarbeiterin im Reisebüro am Markt in Königslutter. Sie kann damit die Beliebtheit Griechenlands in vollem Umfang bestätigen. „Überhaupt ist der ganze Mittelmeerbereich sehr gefragt“, sagt sie.
Nach wie vor vorsichtig seien die Kunden jedoch, was die Türkei als Reiseziel angehe. „Die Kunden sind nicht mit dem Land oder den Hotels und dem Service dort unzufrieden, sie sind verunsichert wegen der politischen Lage.“
Im Vergleich zu 2015 hat die Türkei bundesweit betrachtet die Hälfte der Urlaubsgäste aus Deutschland verloren. Das sehr gute Preisleistungsverhältnis der Angebote sei aber nach wie vor ein gutes Argument, in die Türkei zu reisen. Das Land belegt in der Gunst der Urlauber Rang drei der beliebtesten Flugpauschalreiseziele nach Spanien und Griechenland.
Spanien – das heißt für ganz viele Mallorca. Befürchtungen, „Mallorca sei eh überlaufen“, kann Martina Kurtzmann entkräften. Die Hotel- und Urlaubsangebote seien so breit gefächert, dass sich eigentlich immer noch etwas finden lasse. „Auf Mallorca, da gibt es so schöne Ecken“, schwärmt die Reisefachfrau.
Mallorca war niemals abgemeldet, Ägypten schon, doch auch hier beruhigt sich die Lage. „Ägypten ist wieder langsam im Kommen“, hat Martina Kurtzmann beobachtet. Dies hat auch der Deutschen Reiseverband (DRV)festgestellt. Im Vergleich zu Griechenland habe Ägypten mit 55 Prozent Plus 2017 sogar einen noch größeren Umsatzsprung gemacht. Dieser Trend werde sich 2018 fortschreiben lassen, erwartet der Verband. Auch die nordafrikanischen Länder wie Tunesien und Marokko befinden sich auf einem Erholungskurs und ziehen wieder mehr Gäste an.
Mit weiterem Wachstum zeigen sich erneut die Kreuzfahrten. Der Urlaub auf dem Meer wird immer beliebter – auch bei Familien. „’Mein Schiff’ oder auch die ’Aida’ werden gern gebucht“, sagt Martina Kurtzmann. Gern gerade von Familien wegen der Rabatte. „Kinder fahren fast umsonst mit.“
Und Fernreisen entwickeln sich nach gut – wenn gleich etwas gedämpft durch die schweren Hurrikane in der Karibikregion.

^