Verdi streikt

Bahnen stehen still.

Bahnen bleiben am Montag in den Depots. Foto: T.A.

Von Birgit Leute, 16.03.2014.

Braunschweig. Pendler werden morgen wohl vergeblich auf Bus und Bahn warten. Die Gewerkschaft Verdi hat für Montag (17. März) einen Warnstreik angekündigt. Betroffen sind nicht nur der öffentliche Personennahverkehr sondern auch Kitas, die Verwaltung, BS-Energy und in Teilen das Klinikum.

„Die Arbeitgeber haben unseren Vorschlag nach einer Erhöhung der Gehälter um 3,5 Prozent und einer einmaligen Zahlung von 100 Euro als ‚maßlos‘ zurückgewiesen“, sagte Melina Wulf von Verdi Braunschweig zum Hintergrund des aktuellen Ausstands. Mit dem Warnstreik hofft die Gewerkschaft, den Druck zu erhöhen: Beide Seiten kommen am 20. und 21. März wieder am Verhandlungstisch zusammen.

Für die Bürger bedeutet das: Nichts geht mehr am Montag. Busse und Straßenbahnen bleiben den ganzen Tag in den Depots. Im gesamten Netz, so die Verkehrs-AG, werde es keinen Linienverkehr geben. Schulbusse für Grundschüler sind nicht betroffen, allerdings die Anruf-Linien-Taxis (ALT) sowie die Linie 560 von und nach Wipshausen. „Darüber hinaus bleiben der Informationspavillon der Verkehrs-AG am Hauptbahnhof und das Kundenzentrum auf dem Bohlweg geschlossen“, teilte Christopher Graffam von der Verkehrs-AG mit.

Kitas schließen

Eltern kleiner Kinder werden an diesem Tag ebenfalls umdisponieren müssen, denn auch die städtischen Kitas werden bestreikt. Von den rund 34 Einrichtungen sind voraussichtlich zehn betroffen und zwar die Kita in der Christian-Friedrich-Krull-Straße, Kasernenstraße, in Lamme, am Leibnizplatz, Madamenweg, Magnitorwall, Peterskamp, Prinzenpark, Querum und in der Schuntersiedlung. Die Eltern werden über die Kita-Leitungen entsprechend informiert, die – soweit möglich – eine Betreuung in einer nicht betroffenen Einrichtung vermittelt.

Kunden von BS-Energy werden am Montagvormittag zwischen 9 und 11 Uhr im Servicebüro am Bohlweg nicht beraten werden. Die Grundversorgung der Bürger mit alltagsnotwendigen Diensten und Gütern (Fernwärme, Strom, Gas und Wasser, Abwasserentsorgung und öffentliche Beleuchtung) bleibe allerdings gewährleistet, ließ BS-Energy mitteilen. Auch technische Anlagen und Netze sowie der Störungsnotdienst seien nicht vom Streik betroffen.
Schlecht sieht es auch für Wasserratten aus: Die Stadtbad GmbH teilt mit, dass an diesem Tag folgende Bäder geschlossen bleiben: das Sportbad Heidberg einschließlich der Sauna, der Bürgerbadepark einschließlich der Sauna sowie das Nordbad einschließlich der Sauna. Im Badezentrum Gliesmarode findet zwischen 8 und 13 Uhr lediglich das Schulschwimmen statt. Das Hallenbad Wenden ist zwischen 6.30 und 12 Uhr geöffnet.

Reden vor dem Rathaus

„Wir hoffen, dass die Bürger Verständnis für den Warnstreik haben – schließlich kommt die Arbeit unserer Kollegen allen zugute“, so Melina Wulf von Verdi Braunschweig. In zwei Demonstrationszügen werden sich die Streikenden zum Rathaus bewegen und sich dort gegen 10 Uhr zu einer großen Kundgebung versammeln. Als Redner sind Detlef Ahting, Verdi-Landesleiter für Niedersachsen und Bremen, sowie Mitarbeiter der Stadt, von BS-Energy und der Verkehrs-AG vorgesehen.

^