Verliebte Kröten auf dem Sprung

Baldige Amphibienwanderung macht Straßensperrungen im Landkreis notwendig

Naturschützer bitten Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer derzeit um besondere Vorsicht, denn: Die Kröten sind wieder los. Foto: NABU/Jonathan Fieber

Von Maria Lüer, 20.02.2018

Helmstedt. Sie sitzen in den Startlöchern: Ein paar Nächte mit Temperaturen über fünf Grad und ein wenig Regen und sie wandern wieder los. „Ein unwiderstehlicher Drang zieht die Amphibien im Frühjahr wieder zu ihrer Geburtsstätte, um dort selbst für Nachwuchs zu sorgen“, erklärt Ulrich Thüre, Pressesprecher des Naturschutzbund Niedersachsen (NABU). Um die liebestollen Kröten zu schützen, werden im Landkreis Helmstedt Zäune aufgestellt und einige Straßenabschnitte gesperrt. Wie das Nachrichtenportal news38 berichtet, ist besonders der Bereich Lehre-Essehof-Schandelah-Flechtorf betroffen. Hier werden in den Hauptwandernächten von 18 bis 7 Uhr die Straßen ganz gesperrt. Die entsprechenden Umleitungen werden beschildert und an den Strecken mit Fangzäunen sind Geschwindigkeitsbegrenzungen eingerichtet.
Die Naturschützer sammeln die Tiere an den Zäunen dann auf, um sie sicher in Eimern auf die andere Straßenseite zu tragen. Der Landkreis ruft deshalb alle Verkehrsteilnehmer – vor allem in milden und regnerischen Nächten – zu besonderer Vorsicht auf diesen Strecken auf.

^