Vertrauen, Respekt, Freundlichkeit | Neue Braunschweiger
6. November 2020
Politik

Vertrauen, Respekt, Freundlichkeit

„Braunschweig hält zusammen“: Videobotschaften auf den Seiten der Stadt für ein Miteinander

„Diese Stadt kann viel erreichen, wenn wir zusammenhalten.“ Oberbürgermeister Ulrich Markurth wirbt um Verständnis. Screenshot: Stadt Braunschweig

Liebe Leserinnen und Leser,

da musste ich nicht lange überlegen. Oberbürgermeister Ulrich Markurth hat mich gebeten, bei einem Videoprojekt mitzumachen, in dem um Verständnis für die erneuten Coronabeschränkungen geworben wird.
Natürlich tue ich das. Und zwar sehr gern.

Er hat nicht nur mich gefragt, in den nächsten Tagen werden noch viele andere Gesichter zu sehen und kurze Statements zu hören sein. Unter anderem von der Virologin Professorin Dr. Melanie Brinkmann, dem Musiker Christian Eitner, Stadtbrandmeister Ingo Schönbach, Landesbischof Dr. Christoph Meyns, dem Sprecher des Rates der Muslime Saban Yabas, Polizeipräsident Michael Pientka – und vielen mehr.

„Wenn ich helfen kann, Menschen zu schützen, dann tue ich das“, sagt Ingeborg Obi-Preuß. Screenshot: Stadt Braunschweig

Die Kurzfristigkeit und auch die Radikalität der neuen Verordnungen haben viele Menschen überrascht und ganze Branchen – Gastronomen, Veranstalter, Hoteliers – ins Mark getroffen. Aber das Hochschnellen der Infektionszahlen lässt keine andere Wahl. Und vor allem bleibt keine Zeit.

„Niemand hat Rezepte für so eine Krise in der Schublade“, sagt der Oberbürgermeister. Die Regeln und Verbote sind längst nicht an allen Stellen plausibel und bedeuten auch massive Ungerechtigkeiten. Besonders schmerzhaft für die, die perfekte Hygienekonzepte ausgearbeitet und umgesetzt haben. Vergeblich. Aber es gibt einfach keine anderen Hebel. „Wir müssen das aushalten“, appelliert Markurth, „und zwar gemeinsam, nicht gegeneinander. Mit Respekt und Freundlichkeit.“

Markurth wirbt um Vertrauen in die Verwaltung, in das Gesundheitsamt, in die Wissenschaft, in Ärzte und Klinikpersonal. „Alle geben und tun ihr Bestes“, betont er, „viele von ihnen fast rund um die Uhr.“
Er hat verschiedene Menschen gebeten, eine kurze persönliche Durchhalte-Geschichte zu erzählen. Hören Sie mal rein unter www.braunschweig.de.

Auch interessant