Viel Lob und viel Geld für Braunschweig | Neue Braunschweiger
7. August 2019
Soziales

Viel Lob und viel Geld für Braunschweig

5,2 Millionen Euro von Bund und Land – Sanierung Kulturpunkt West, neue Bahnstadt und Fortsetzung Soziale Stadt

Niedersachsens Umwelt-Staatssekretär Frank Doods (r.) überreichte Oberbürgermeister Ulrich Markurth fünf Förderbescheide in Höhe von insgesamt rund 5,2 Millionen Euro. Foto: Marion Korth

Weststadt. Ein paar schlichte Papierblätter mit Niedersachsenross in der Klarsichthülle – so unspektakulär sehen die fünf Förderbescheide aus, die Umwelt-Staatssekretär Frank Doods gestern nach Braunschweig brachte hat. Oberbürgermeister Ulrich Markurth freute sich sichtlich. Es geht immerhin um insgesamt fast 5,2 Millionen Euro, mit denen die Stadtentwicklung im Donauviertel und Westlichen Ringgebiet vorangebracht und in der noch nicht vorhandenen Bahnstadt angeschoben werden sollen.

Neue Bahnstadt

Auf den von der Bahn nicht mehr genutzten Flächen am Hauptbahnhof – insgesamt rund 82 Hektar – soll ein neues Stadtviertel wachsen, in dem Wohnen und Arbeiten Hand in Hand gehen. Die Mittel von knapp 1,4 Millionen Euro in diesem Jahr fließen in die Planungen unter anderem für eine neue Verkehrserschließung. Markurth: „Dort entsteht das Braunschweig 2030.“

Blick aus dem Saal aufs Spielgelände: Der Kinder- und Teeny-Klub Weiße Rose soll in einen Neubau umziehen, der Kulturpunkt West will die Räume für neue Angebote nutzen. Foto: Marion Korth

Kulturpunkt wird saniert

Der Oberbürgermeister hatte Frank Doods in den Kulturpunkt West eingeladen, für den es ebenfalls große Pläne gibt. Für den Kinder- und Teeny-Klub Weiße Rose, in dem eine vorbildliche Schulkindbetreuung stattfindet, wird gleich in der Nachbarschaft ein Neubau entstehen. Der Kulturpunkt wird dann Platz haben für neue Angebote, wird darüber hinaus förmlich ins Viertel wachsen. Die Zäune kommen weg, ein Weg wird den Kulturpunkt mit dem Donauviertel verbinden. Ein barrierefreier Saal, ein neuer Fahrstuhl und ein Notausgang stehen ebenso auf der Wunschliste. 2023 soll alles fertig sein.

„Braunschweig bewegt etwas“

Weitere Fördermittel fließen in die Weststadt und das Westliche Ringgebiet, wo seit Jahren viel getan wird, um die Lebensqualität zu erhöhen. „Braunschweig hat bei uns einen guten Ruf. Die Stadt entwickelt Projekte, die förderungsfähig sind und mit denen etwas bewegt wird“, lobte Staatssekretär Doods.

 

INFO

Sanierung Kulturpunkt West: 2,268 Millionen Euro Fördermittel, Eigenmittel Stadt 357 000 Euro. Förderung für den Campus Donauviertel mit Neubau der Weißen Rose insgesamt 5,15 Millionen Euro.
Neu: 1,38 Millionen Euro für das Projekt „Bahnstadt“. Über 15 Jahre ist ein Fördervolumen von 21 Millionen Euro geplant.
Soziale Stadt „Westliches Ringgebiet“: weitere 1,248 Millionen Euro u. a. für Aufwertung Johannes-Selenka-Platz und Quartiersmanagement Hugo-Luther-Straße.
Soziale Stadt „Donauvier

Auch interessant