Vor dem Rathaus dreht sich jetzt ein Riesenrad | Neue Braunschweiger
31. Juli 2020
Buntes

Vor dem Rathaus dreht sich jetzt ein Riesenrad

Stadtsommervergnügen mit Ständen vom Kohlmarkt bis vors Schloss

Das Stadtsommervergnügen bringt Fahrspaß, Spiele und Leckereien in die Innenstadt. Philipp ZiebartStadtmarketing Braunschweig GmbH

Innenstadt (mak). Not macht erfinderisch – und verhilft dem Stadtsommervergnügen schon an diesem Freitag zur Premiere. Stadtmarketing und Schaustellerverband bringen Karussells und Stände mit vielerlei Leckereien in die Innenstadt.

Unterstützung für die Schausteller

Bis zum 30. August kommt so noch mehr Leben in die Stadt. Der Arbeitsausschuss Innenstadt (AAI) und das Wolters Hofbrauhaus unterstützten das Stadtsommervergnügen. „So etwas hat es in Braunschweig bisher noch nie gegeben,“ erklärt Stefan Franz, Vorsitzender des Schaustellerverbands. „Besonders unter den derzeitigen Umständen freuen wir uns, dass wir Einheimischen und Gästen dieses besondere Freizeitangebot machen können.“ Franz dankte der Stadtverwaltung für die Unterstützung bei diesem Vorhaben. Besonderer Anziehungspunkt wird bestimmt das Riesenrad auf dem Platz der deutschen Einheit. „In diesem Jahr hatten Schausteller nicht viele Möglichkeiten, ihrer Arbeit nachzugehen, die oft traditionsreichen Familienbetriebe sind in ihrer Existenz bedroht“, sagte Stadtmarketinggeschäftsführer Gerold Leppa.

Das Stadtsommervergnügen sei ein kleiner Ausgleich für die Schausteller. „Nun bietet sich für uns in der Braunschweiger Innenstadt die tolle Gelegenheit, mit Fahrgeschäften und weiteren Angeboten der Schausteller ein besonderes Freizeitangebot zu schaffen, das hoffentlich viele Braunschweigerinnen und Braunschweiger erfreuen wird. Gemeinsam wurde hierzu ein Hygienekonzept entwickelt und mit den Behörden abgestimmt“, sagte Leppa.

„Wir freuen uns, dass wir auf diese Weise sowohl den Schaustellerinnen und Schaustellern helfen als auch den Braunschweigerinnen und Braunschweigern ein besonderes Sommervergnügen bieten können“, hebt der Erste Stadtrat der Stadt Braunschweig, Christian Geiger, hervor. „Die beliebten Volksfeste müssen in diesem Jahr ausfallen. Die Stadt Braunschweig hat deshalb entschieden, in der diesjährigen Sondersituation ausnahmsweise attraktiv gelegene Standplätze in der Innenstadt für dieses einmalige Angebot zur Verfügung zu stellen.“

Jahrmarktstimmung überall

Die Spiel- und Fahrgeschäfte sowie Imbissstände haben vom 31. Juli bis zum 30. August sonntags bis donnerstags von 11 bis 20 Uhr, freitags und samstags von 11 bis 21 Uhr geöffnet.
Hier sind die Stände zu finden: Domplatz, Kohlmarkt, Langer Hof, Platz der deutschen Einheit, Ruhfäutchenplatz/Trompete, Sack/vor der Buchhandlung Graff, südlicher Schlossplatz und Platz am Ritterbrunnen.

Weitere Informationen sind unter www.braunschweig.de/stadtsommervergnügen zu finden. Die Veranstalter sind verpflichtet, die aktuellen Vorschriften zum Umgang mit der Corona-Pandemie einzuhalten.

Auch interessant