Vorsicht: Glatt und ziemlich dünn | Neue Braunschweiger
23. Januar 2019
Natur

Vorsicht: Glatt und ziemlich dünn

Das Winterwetter lockt nach draußen, die zugefrorenen See sind aber nicht ungefährlich

Eine schöne Tradition: Schlittschuhlaufen auf dem Kreuzteich. Erlaubt ist es nicht, die Stadt duldet aber die Läufer – vorausgesetzt, das Eis ist dick genug. Archiv-DenzelNews38.de

Nordstadt/Riddagshausen. Strahlende Sonne und Temperaturen um den Gefrierpunkt: Nach den trüben Tagen sorgt das aktuelle sonnige Winterwetter für gute Laune – kann aber auch seine Tücken haben. Drei Enten bekamen auf dem Dowesee ziemlich kalte Füße, als sie am Wochenende in der Eisfläche fest froren.

Die Erpel trieben auf dem Wasser und hatten offensichtlich auf den starken Temperaturabfall zu spät reagiert. Zum Glück hatten Spaziergänger rechtzeitig die Feuerwehr alarmiert, die einen Kameraden mit einem Überlebensanzug auf den kalten Weg zu den Vögeln schickte. Der Feuerwehrmann konnte die Eisschicht anbrechen und die Erpel so befreien.
In diesem Zusammenhang warnen Feuerwehr, DLRG und Stadt noch einmal ausdrücklich davor, die zugefrorenen Teiche zu betreten. Die kurze Frostphase reiche noch nicht, um eine tragfähige Eisfläche zu bilden. In Riddagshausen bekamen das eine Mutter und ihre Tochter hautnah zu spüren.

„Die 56-Jährige hatte bei einem Spaziergang durch das Naturschutzgebiet den Mittelteich am Fischerweg betreten“, berichtete Thomas Ortlieb, Schichtgruppenführer der Berufsfeuerwehr Braunschweig, gegenüber der NB. Obwohl dort das Wasser praktisch vollständig abgelassen ist, war der Teich dennoch nicht komplett gefroren. Die Frau und ihre Tochter brachen ein und standen beim Eintreffen der Feuerwehr bis zu den Waden im Schlamm.
Die Jüngere konnte sich aus eigener Kraft befreien und kam den Einsatzkräften schon entgegen. Die 56-Jährige wurde dagegen vorsorglich vom Notarzt ins Klinikum Salzdahlumer Straße gebracht.

In diesem Zusammenhang erinnert die Stadtverwaltung daran, dass das Betreten selbst komplett zugefrorener Seen und Teiche im Stadtgebiet keineswegs grundsätzlich erlaubt ist. Von der Stadt zum Eislaufen freigegeben wird bei ausreichender Eisdicke nach längerem starken Frost nur die nördliche Hälfte des Südsees, die dann mit einer Fahne gekennzeichnet ist. „Tradition besitzt das Eislaufen auf dem halb abgelassenen Kreuzteich in Riddagshausen“, teilt die Verwaltung mit. Das Betreten der Eisfläche werde in diesem Fall geduldet, obwohl im Naturschutzgebiet Riddagshausen das Verlassen der Wege generell nicht gestattet ist, und geschieht auf eigene Gefahr. „Auch hier ist die Eisschicht nach wenigen Tagen mit Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt noch viel zu dünn“, warnt die Stadt.
Laut der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes bleibt es erst einmal kalt. Am Mittwoch und Donnerstag herrscht Dauerfrost zwischen -1 und -4 Grad. Erst am Samstag klettern die Temperaturen wieder in den Plusbereich.

 

Auch interessant