Warum uns Spielen jünger macht

Fernsemagazin Visite über lebenslanges Lernen – NB-Kolumnistin Anita Pöhlig macht es richtig

Das NDR-Fernsehteam filmt Anita Pöhlig (hinten links) und Paul Becke (rechts) beim Spieleabend mit Freunden. Foto: Isabel Kobus

Braunschweig. Wer das Gehirn jung hält, bleibt länger fit – so wie Anita Pöhlig (63), die für die NB Kolumnen über ihre Reisen schreibt. Deshalb kommt die Braunschweigerin jetzt auch ins Fernsehen.

Das NDR-Gesundheitsmagazin „Visite“ bringt am 12. November um 20.15 Uhr eine Sendung zum Thema „Lebenslanges Lernen“, in dem Pöhlig und ihr Mann Paul Becke (67) ein Beispiel dafür geben, wie man auch im Rentenalter noch aktiv sein kann.

Dreharbeiten in Braunschweig

Einen ganzen Tag lang hat das NDR-Fernsehteam das Ehepaar bei seinen zahlreichen Aktivitäten begleitet, angefangen mit dem morgendlichen Radfahren am Heidbergsee. „Die beiden zeigen, was man tun kann, um das Gehirn jung zu halten“, sagt Sigrun Damas vom NDR. Sie hat Anita Pöhlig über Professor Dr. Martin Korte kennengelernt. Der Neurobiologe forscht an der Technischen Universität (TU) Braunschweig zum Thema „Lebenslanges Lernen“ – und ist dabei zu erstaunlichen Erkenntnissen gekommen: Während man bisher annahm, dass die Gehirnleistung im Alter nachlässt, stellte er fest, dass die grauen Zellen sogar noch mehr werden – wenn man sich aktiv geistig und körperlich betätigt.

Graue Zellen wachsen auch im Alter noch

„Dabei lernt das Gehirn Neues, die Nervenzellen verknüpfen sich besser, und es wachsen sogar noch neue Zellen in einem Teil des Gehirns“, sagt Damas. Gewusst hat Anita Pöhlig das bislang nicht. Und hat trotzdem seit Jahren das Richtige getan: „Ich bin einfach neugierig“, sagt sie, „ich muss jeden Tag etwas machen, was ich vorher noch nie gemacht habe“.

Hirnforscher Dr. Martin Korte. Foto: Bestpixels/Florian Kleinschmidt

Die ehemalige dpa-Korrespondentin und IG-Metall-Pressesprecherin ist seit diesem Jahr in Rente – und ist seitdem noch aktiver geworden. „Paul und ich reisen viel, immer wieder in neue Länder“, erzählt sie. Zu Hause sind Fahrradtouren angesagt, Kino, Theater und Lesen. Zur Entspannung gibt es Spieleabende mit Freunden. „Wir machen sehr viel mit anderen Menschen zusammen“, sagt Anita Pöhlig. Seit 49 Jahren sind die beiden ein Paar – und haben immer noch viel Spaß daran, gemeinsam Neues zu entdecken. Zum Beispiel Tanzen. „Kürzlich haben wir einen Discofox-Kurs gemacht, als nächstes wollen wir Lindyhop lernen“, sagt Pöhlig. Paul Becke spielt Badminton, sammelt Wissen zum Thema Progressive Rock – und hat vor Kurzem einen Fallschirmsprung gewagt.

^