Wer hätte das gedacht: Eintracht ist zurück in der zweiten Liga! | Neue Braunschweiger
3. Juli 2020
Sport

Wer hätte das gedacht: Eintracht ist zurück in der zweiten Liga!

Kommentar von Elmar von Cramon

Der Jubel der Fans kennt keine Grenzen. Foto: Imago/Huebner

„Drei Jahre hintereinander hatten die Fans der Löwen zuvor Täler der Tränen durchschreiten müssen. Dem Scheitern in der Erstligarelegation folgte der wohl bitterste Zweitligaabstieg in der Vereinsgeschichte, dem sich im vergangenen Sommer fast der Totalabsturz in die vierte Liga angeschlossen hätte.

Zwar schienen die Löwen zu Saisonbeginn gefestigt, doch wer hätte nach turbulenten Wochen im Herbst, der Entlassung von Christian Flüthmann und dem mäßigen Start ins neue Jahr unter Marco Antwerpen mit diesem Saisonfinish gerechnet?

Elmar von Cramon

Die Corona-Pause bot dem Fußballlehrer seine Spieler noch besser kennenzulernen, Fehler zu analysieren und mit seinem Co-Trainer Kurtulus Öztürk einen Schlachtplan zu entwickeln, in dessen Zentrum vor allem der wiedererstarkte Unterschiedsspieler Martin Kobylanski stand, der nach dem Restart einen unglaublichen Lauf entwickelte. Der Aufstieg ist aber nicht nur mit ihm, Marvin Pourié, Merveille Biankadi oder den blau-gelben Legenden wie Marc Pfitzner und Benjamin Kessel verbunden, sondern auch ein Erfolg der Schlüters, Bürgers, Engelhardts, Feigenspans und Putaros, die sich als verlässliche Teamplayer entpuppten, obwohl sie im vergangenen Winter noch im Abseits gestanden hatten. Überhaupt war der große Kader ein wichtiges Plus für die Löwen, die im Gegensatz zu vielen Konkurrenten keinen Substanzverlust erlitten und sich nach dem Restart fast durchweg stabil und nervenstark zeigten.

Antwerpen selbst setzte mit dem Aufstieg, den er als größten Erfolg seiner Trainerlaufbahn bezeichnete, allen Widrigkeiten zum Trotz ein dickes Ausrufezeichen und hätte es verdient, den Verein auch in der zweiten Liga zu trainieren.“

Auch interessant