Wie soll der Hagenmarkt aussehen? | Neue Braunschweiger
16. September 2020
Politik

Wie soll der Hagenmarkt aussehen?

Am 24. September können sich zum letzten Mal die Bürger einbringen

Der Hagenmarkt soll umgestaltet werden. BZV-Archiv: Norbert Jonscher

Innenstadt (bw). Vor zwei Jahren veränderte Sturmtief Xavier den Hagenmarkt für immer. Rund 40 Robinien stürzten um oder mussten aus Sicherheitsgründen nachträglich gefällt werden. Der Sturm beschleunigte die Diskussion um den Platz, denn dass der neugestaltet werden soll, stand schon früher fest.
In drei Bürger-Werkstätten und einem Bürgerforum konnten Anwohner ihre Meinung äußern. Am Donnerstag, 24. September, 18 Uhr (Einlass 17 Uhr) gibt es noch einmal ein abschließendes Forum in der Stadthalle.

Bei dem Bürgerforum werden das Baudezernat und die beauftragten Planungsbüros die bisherigen Diskussionen und Pläne noch einmal zusammenfasse und eine bevorzugte mögliche Variante der Umgestaltung des Hagenmarktes vorstellen.
Wie die Braunschweiger Zeitung berichtete, soll unter anderem die Buslinie 230 nicht mehr über den Platz fahren beziehungsweise dort halten. Stattdessen ist geplant, die Haltestelle zu einem ebenerdigen Platz mit Freisitz und Gastronomie auszubauen.
Die Gäste des Bürgerforums können sich in die Diskussion einbringen und Fragen stellen.

Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Einschränkungen müssen sich Interessierte für die Veranstaltung per Mail an denkmalstadtbild@braunschweig.de anmelden. Die maximale Anzahl der Besucherinnen und Besucher ist auf 200 Personen begrenzt; teilnehmen können nur Personen mit bestätigter Anmeldung

Auch interessant