2. Januar 2018
Sport

„Wieder heißt der Sieger SSV“

Fußball: Vorsfelde gewinnt Hallenturnier um den Regions-Cup

Von Jens Semmer und
Simeon Degenhardt, 02.01.2018

Vorsfelde. „Und schon wieder heißt der Sieger SSV, und schon wieder heißt der Sieger SSV…“: Die Mannschaft des SSV Vorsfelde feierte sich selbst im Sportzentrum im Eichholz – und zwar zurecht. Beim Hallenfußballturnier um den 3. Regions-Cup setzte sich Vorsfelde zum dritten Mal durch und durfte den Wanderpokal somit behalten. Im Finale gewann der SSV mit 4:1 gegen Ausrichter und Oberliga-Konkurrent Lupo Martini Wolfsburg.
Drei Oberligisten, zwei Landesligisten und sieben Mannschaften der Bezirksliga aus Wolfsburg, Helmstedt und Gifhorn nahmen am 3. Regions-Cup in Vorsfelde teil. Und am Ende wurde es ein reines Wolfsburger Duell um den Sieg. „Es war das Traumfinale, das sich viele gewünscht haben. Wir haben zum ersten Mal in dieser Konstellation zusammengespielt. Ich bin superglücklich, dass wir das Turnier zum dritten Mal gewonnen haben“, bilanzierte Vorsfeldes Co-Trainer Marcel Reimann, der die Verantwortung an der Bande hatte. „Glückwunsch an Vorsfelde, insgesamt war der Sieg verdient“, betonte Lupos Co-Trainer Lennart Gutsche. Trotz der Finalniederlage war er mit seinem Team zufrieden: „Wir haben uns im Turnierverlauf ganz gut gesteigert.“
In der Gruppenphase hatten sich die drei Oberligisten Lupo, Vorsfelde und MTV Gifhorn allesamt souverän durchgesetzt. Das Trio spielte sich auch ins Halbfinale, das vom Gifhorner Bezirksligisten TSV Vordorf komplettiert wurde. Dort setzte sich Lupo in der einzigen Verlängerung des Turniers durch ein „Golden Goal“ von Mike Wilhelm mit 2:1 gegen Vordorf durch, Vorsfelde bezwang Gifhorn klar mit 5:2.
Das Finale begann dann gut für den SSV. Michel Haberecht versenkte einen Neunmeter eiskalt im linken Eck. Zunächst gelang Lupos Piet Amin im Nachsetzen der 1:1-Ausgleich – wiederum Haberecht brachte die Vorsfelder aber erneut in Front. Es folgte ein hitziger Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. Als Stephane Sylla mit einem satten Schuss zum 3:1 für Vorsfelde traf, war die Partie entschieden und der Jubel der Vorsfelder groß. Steffen Blechner erhöhte noch auf 4:1 – der dritte Sieg des SSV bei der dritten Auflage des Regions-Cups war perfekt.
Francisco Coppi, sportlicher Leiter des Ausrichters und Finalisten Lupo Martini Wolfsburg, zog ein überwiegend positives Fazit: „Ich war froh, dass wir um 16 Uhr rund 400 Zuschauer hatten. Das Finale war der Höhepunkt des Turniers, das waren die beiden besten Mannschaften.“
Gruppe A
1. SSV Vorsfelde
2. SSV Kästorf*
3. TSV Hehlingen
4. STV Holzland
* Platz per Neunmeterschießen.
Gruppe B
1. Lupo Martini
2. SV Barnstorf
3. SV Calberlah
4. TSV Hillerse
Gruppe C
1. MTV Gifhorn
2. TSV Vordorf
3. TSV Germ. Helmstedt
4. SV Reislingen/N.
Viertelfinale
SSV Vorsfelde – TSV Germania HE 1:0, Tor: Blechner.
Lupo Martini – TSV Hehlingen 3:0, Tore: Amin, Agirman (2).
MTV Gifhorn – SV Barnstorf 2:0, Tore: Hasardjan, Fischer.
SSV Kästorf – TSV Vordorf 1:2, Tore: Samkowez – Scheil, Burkhard.
Halbfinale
SSV Vorsfelde – MTV Gifhorn 5:2, Tore: Blechner, Tuccio, Millemaci, Haberecht (2) – Fischer, Hasardjan.
Lupo Martini – TSV Vordorf 2:1 n.V., Tore: Amin, Wilhelm – Wülpern.
Finale
SSV Vorsfelde – Lupo Martini 4:1, Tore: Haberecht (2), Sylla, Blechner – Amin.

Auch interessant