„Wir wollen die Marke vom Vorjahr knacken“

Aktion „Päckchen für Braunschweig gestartet – Sammlung bis zum 14. Dezember

Julia Swiatkowski vom Verein „Päckchen für Braunschweig“ wünscht sich viele fleißige Spender, die Kindern in Armut helfen möchten. Archiv-Foto: Peter Sierigk

Braunschweig. Die ersten Schuhkartons sind schon eingetroffen. Seit Anfang der Woche sammelt der Verein „Päckchen für Braunschweig“ wieder für Kinder in Armut. Das Ziel: Auch denen ein schönes Weihnachtsfest zu bereiten, die in der Regel keine Geschenke bekommen.

Vor zwei Jahren hatte Julia Swiatkowski die Aktion vom Allgemeinen Studierenden Ausschuss, kurz Asta, übernommen und auf ganz neue Füße gestellt. Ein Verein wurde gegründet, Partner gewonnen, per WhatsApp und Facebook rührt die 17-Jährige jedes Mal im Herbst ordentlich die Werbetrommel.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 1860 Päckchen kamen 2018 zusammen, in diesem Jahr will Julia die 2000erMarke knacken und hat gute Hoffnung: „Päckchen für Braunschweig ist unheimlich populär, die Kontakte zu Unternehmen, Schulen und den Einrichtungen, die die Geschenke am Ende verteilen, ist hervorragend“, so die Schülerin begeistert.
Im Moment sind sie und die anderen Mitglieder des Vereins dabei, das Lager im westlichen Ringgebiet einzurichten, das ein Förderer zur Verfügung gestellt hat.

„Ab Mitte November holen wir die ersten Päckchen aus den Annahmestellen ab und führen sie dort zusammen“, sagt Julia zum weiteren Fahrplan.

Info

Die Aktion „Päckchen für Braunschweig läuft noch bis zum 14. Dezember.
Welche Größe das Päckchen haben sollte und was hinein gehört, steht unter www.päckchen-für-braunschweig.de.
Annahmestellen sind unter anderem: Schuhhaus Zumnorde (Schloss-Arkaden), Astor Filmtheater, Lange Straße.

^