• Home
  • > >
  • „Wollen uns im Sturm verstärken“

„Wollen uns im Sturm verstärken“

Fußball: Eintrachts sportlicher Leiter Marc Arnold im NB-Interview

Marc Arnold (Eintracht Braunschweig)

Von Elmar von Cramon, 27. Juli 2018
Braunschweig. Nach dem Ende der Vorbereitungszeit von Eintrachts Drittliga-Fußballern spricht Marc Arnold, der sportliche Leiter der Blau-Gelben, im NB-Interview über Führungsspieler, Verstärkungen und die Liga.

?Wie haben Sie die erste Vorbereitung unter dem neuen Eintracht-Trainer Henrik Pedersen erlebt?

!Wir sind sehr zufrieden. Die Mannschaft hat super mitgezogen, körperlich hart gearbeitet und die Spielphilosophie des Trainers gut umgesetzt, das war auch in den Testspielen zu sehen. Außerdem gab es nur wenige Verletzte, sodass man von einer gelungenen Vorbereitung sprechen kann und wir uns alle auf das erste Punktspiel gefreut haben.

?Welchen Eindruck macht die neuformierte Mannschaft auf Sie?

!Die Spieler sind hungrig und nehmen die Dinge an, die Henrik Pedersen vorgibt. Die Entwicklungsschritte, bei denen man ein Rädchen ins andere greifen sieht, waren in der Vorbereitung bereits gut zu beobachten.
Die Stimmung und der Zusammenhalt unter den Jungs sind ebenfalls positiv, auch wenn man schauen muss, wie jeder Einzelne mit zu erwartenden Enttäuschungen umgeht, sollte er beispielsweise einmal nicht im Kader stehen. In der Breite hat jeder Spieler während der Vorbereitung seine individuellen Höhen und Tiefen gehabt. Sie geben ihr Bestes, um alles, wie vom Trainer gewünscht, umzusetzen, auch wenn manches sicherlich noch etwas Zeit brauchen wird. Der Wille, sich weiterzuentwickeln, ist bei allen sehr stark ausgeprägt.

?Welche Akteure haben sich als Führungs- oder Schlüsselspieler herauskristallisiert?

!Im neuen Mannschaftsrat gibt es mit Stephan Fürstner, Felix Burmeister, Frederik Tingager, Philipp Hofmann, Niko Kijewski und Besfort Kolgeci Kandidaten für diese Rolle. Ansonsten liegt es an jedem Spieler selbst, sich bestmöglich zu präsentieren und dem Trainer zu zeigen, dass man in der Startelf stehen möchte.

?Die in der vergangenen Spielzeit verpflichteten Robin Becker, Onur Bulut, Philipp Hofmann oder Steffen Nkansah kamen in ihrer ersten Saison bei Eintracht nicht regelmäßig zum Zuge. Erwarten Sie von diesen Akteuren nun einen Entwicklungssprung?

!Sie alle haben in der Vorbereitung Gas gegeben und einen starken Willen gezeigt. Wir erhoffen uns, dass sie sich mit mehr Spielpraxis und Selbstvertrauen weiterentwickeln. Von der Qualität her haben alle Spieler im Kader die Berechtigung, dabei zu sein, letztlich müssen sie ihr Potenzial abrufen.

?In welchen Mannschaftsteilen sehen Sie noch Bedarf für Verstärkungen?

!Sicherlich haben wir im Offensivbereich noch Luft nach oben und wollen uns in den nächsten Wochen im Sturm und auf den Außenbahnen noch verstärken. Darüber hinaus werden sicherlich auch noch Spieler den Verein verlassen.

?Wie schätzen Sie die 3. Liga in dieser Saison ein?

!Wir stehen vor einer intensiven Spielzeit in einer sehr ausgeglichenen Liga mit vielen Traditionsvereinen. Im vergangenen Jahr ging es in vielen Partien bereits sehr eng zu; außerdem konnte man beobachten, dass man sehr stabil stehen muss, um erfolgreich zu sein.

?Wer wird um den Aufstieg mitspielen, und wo landet Eintracht?

!Wahrscheinlich werden sich vier bis fünf Teams im Laufe der Saison herauskristallisieren. Kaiserslautern, der KSC, Wehen Wiesbaden oder Rostock könnten ebenso dazugehören wie die Aufsteiger 1860 München, Cottbus und Uerdingen. Auch wir wollen ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden und streben die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga an.

^