Wolters Sammeldose thematisiert Corona-Krise | Neue Braunschweiger
24. Juli 2020
Wirtschaft

Wolters Sammeldose thematisiert Corona-Krise

Das Hofbrauhaus ruft mit der Sommerdose zur Solidarität auf

Die aktuelle Wolters Sommer-Edition. Foto: oh

Braunschweig (ako). Seit einigen Jahren bringt das Hofbrauhaus Wolters in der Mitte eines Jahres eine besondere Sommerdose auf den Markt. Diese Dosen kommunizieren immer ein aktuelles Thema und sind jeweils auf circa 150 000 Exemplare limitiert. In der Woche vom 27. Juli bis zum 1. August kommt die diesjährige Sommerdose in den Handel.

Wie bei allen ihren Vorgängerinnen bezieht sich die Grafik der Sommerdose 2020 auf aktuelle Themen der Zeit. „Corona hat für uns viel verändert. Vor allem haben wir darunter zu leiden, dass viele Schutzmaßnahmen menschliche Kontakte unterbinden oder erschweren. Dazu zählen auch selbstverständliche Gesten wie das Händeschütteln. So hat sich eine neue Begrüßungsgeste – das Berühren der geballten Hände – bei der Begegnung entwickelt. Diese Geste findet auf der Sommerdose 2020 grafisch ihren Niederschlag und soll deutlich machen, dass Corona uns nicht in die Knie zwingt und die Menschlichkeit im Wolters-Land gerade heute eine große Rolle spielt“, teilt die Brauerei mit.

Außerdem greift die Wolters ein zweites Thema auf. „Pro Wolters“ sowie die Aussage des Markenzeichens „immota fides“ erscheinen in auffälliger Form und unmittelbarem Zusammenhang mit den sich begrüßenden Fäusten.
„Dieses Motto richtet sich an die treuen Konsumenten der Brauerei aus Braunschweig mit der Bitte, auch künftig verstärkt und kompromisslos auf ihre Heimat-Biermarke zurückzugreifen. Das Hofbrauhaus hat wirtschaftlich enorm schwierige Zeiten hinter sich, die es fast an den Rand seiner Existenz gebracht haben“, heißt es weiter.

Die Treue der Wolters-Familie sowie die neue Allianz mit dem regionalen Finanzpartner der Volksbank BraWo seien die Basis für eine nachhaltig gesicherte Zukunft der Traditionsbrauerei, die im Jahr 2027 ihr 400-jähriges Bestehen feiern will, so Wolters.

Auch interessant