Workout im Wohnzimmer | Neue Braunschweiger
8. Mai 2020
Menschen

Workout im Wohnzimmer

Selbst erlebt: Die NB testet Online-Sportkurs

Neue Erfahrung durch Corona: Online-Sport. Foto: oh

Das Outfit sitzt. Tablet und Gymnastikmatte liegen bereit. Hochmotiviert schließe ich die Tür zum Wohnzimmer und hoffe, dass das mit der Technik jetzt auch funktioniert. Zum allerersten Mal möchte ich per Videochat an einem Sportkurs teilnehmen. Das Coronavirus zwingt mich gewissermaßen dazu.

Um am Kurs teilzunehmen, lädt man sich entweder mit dem Handy oder Tablet eine bestimmte kostenlose Videokonferenz-App runter und klickt auf den Link, den der Trainer mitgeschickt hat. Mit dem Laptop kann man auch die Browserversion des Dienstes nutzen. Während ich pünktlich zur vereinbarten Uhrzeit meine Sportmatte auf dem Fußboden ausrolle, frage ich mich, wie das wohl gleich mit der Motivation klappen wird. Mir fehlt das Gequatsche kurz vor Trainingsbeginn. Ich klicke auf den Link und sehe nach kurzer Verzögerung unsere Trainerin, wie sie ebenfalls auf einer Matte auf dem Fußboden sitzt, mich jetzt auch erkennt und genau wie die anderen Teilnehmer aus der Online-Runde begrüßt.

Während die Trainerin schon zackig mit den ersten Anweisungen loslegt, suche ich noch den Lautstärkeregler und die richtige Position für mein Tablet. Die Herausforderung: Ich muss die Trainerin, die die Übungen zuerst vormacht, gut sehen können, gleichzeitig muss sie aber auch mich sehen, damit sie mich korrigieren kann. Gar nicht so einfach.

Nach dem Aufwärmen geht es ausgerechnet mit Liegestützen los. Die hasse ich, aber schummeln geht nicht. Danach geht es auf den Rücken, dann auf die Seitenlage. Mehr oder weniger anstrengende Muskelübungen für Beine, Hüften, Rücken und Bauch folgen.

Beim Onlinekurs müssen alle Teilnehmer, heute sind es acht, die Mikrofone wegen der Störgeräusche ausschalten. Ohne unsere „Stöhngeräusche“ weiß unsere Trainerin nicht, wie es mit der Kraft aussieht. „Geht noch mehr? Oder soll ich mit einer leichten Dehnübung weitermachen?“.

Nach dem Training bin ich leicht geschafft. Ansonsten fühle ich mich für kommende Online-Sportkurse gut gerüstet. Das digitale Training ersetzt nicht den persönlichen Kontakt, aber für den momentanen Ausnahmezustand ist es doch eine gute Lösung.

Auch interessant