„Zeit, etwas zu verändern“

Selbsthilfegruppen stellen sich am Samstag auf dem Kohlmarkt vor: Informieren leicht gemacht

Auch in diesem Jahr werdenwieder Ehrenamtliche für ihr Engagement ausgezeichnet.

Innenstadt. Das Internet ist voll von Informationen. Informationen aus erster Hand, von Menschen, die sich auskennen, mitfühlen und trotzdem mit beiden Beinen fest im Leben stehen – all das findet sich in den zahlreichen Selbsthilfegruppen der Stadt. Am kommenden Samstag (25. Mai) stellen diese Gruppen sich beim 14. Braunschweiger Selbsthilfetag auf dem Kohlmarkt vor. Das Motto der Veranstaltung: „Zeit was zu verändern.“

Der Tag findet unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Ulrich Markurth von 11 bis 16 Uhr auf dem Kohlmarkt statt. Mehr als 30 Selbsthilfegruppen stellen sich vor, informieren über ihre Themen und geben einen Einblick in ihre Arbeit. Mitglieder aus den Selbsthilfegruppen stehen als Ansprechpartner für Gespräche bereit und haben Informationsmaterialien dabei.

Von Aphasie bis Alkoholsucht

Selbsthilfe-Interessierte jeden Alters finden hier Anregungen unter dem Motto „Zeit was zu verändern“.Die Braunschweiger Selbsthilfegruppen decken ein breites Spektrum an Themen in den Bereichen chronische Erkrankungen, Behinderungen, psychische Erkrankungen, Sucht und Soziales ab und wenden sich an selbst Betroffene beziehungsweise an deren Angehörige.
Beim Selbsthilfetag vertreten sind unter anderem die Themen Aphasie, Multiple Sklerose, Parkinson, Stoma, Nieren, HIV, Krebs, Essstörungen, Behinderungen, Alleinerziehend, Psychische Erkrankungen und Alkoholsucht.

Ehrenamtliche werden ausgezeichnet

Organisiert wird der Tag von der KIBiS, der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen. Ines Kampen, Leiterin der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen eröffnet um 11 Uhr gemeinsam mit Hella Sievers und Stefan Lange, beide Sprecher des Braunschweiger Selbsthilfegruppenrates, die Veranstaltung. Um 13 Uhr werden Grußworte der Stadt überbracht. Direkt im Anschluss wird Sozialdezernentin Dr. Christine Arbogast Ehrenamtliche aus Selbsthilfegruppen für ihr Engagement auszeichnen.Ein buntes Bühnenprogramm mit verschiedenen Musik- und Tanzdarbietungen rundet den Tag ab. Auftreten werden unter anderem der Braunschweiger Senioren-Rockchor mit Peter Stoppok sowie das Akustik-Trio „Elisar“ (Soul, R&B, Jazz, Pop).

Plattform, um sich zu präsentieren

„Der Selbsthilfetag ist eine wichtige Veranstaltung für die einzelnen Gruppen. Die Selbsthilfelandschaft verändert sich stetig. Alle zwei Jahre haben wir mit dieser Veranstaltung die Möglichkeit zu zeigen, was Selbsthilfe ausmacht, wie groß die Bandbreite der gegenseitigen Unterstützung ist, welche Menschen die Gruppen ausmachen, was und wer hinter den Namen der Selbsthilfegruppen steht, wo und wie Menschen Hilfe bekommen können“, sagt Ines Kampen, Leiterin der KIBiS, abschließend.

^