Zirkus und die Kraft der Gemeinschaft

Gerda Raudonikis und der AMBETgroup zeigen ihr neues Tanztheaterstück

Um das Thema Zirkus geht es im neuen Tanzstück der AMBETgroup unter der Leitung von Gerda Raudonikis. Foto: Uwe Brodmann

Zirkus als Tanztheater: Am Donnerstag (25. Oktober) hat das neue Stück von Gerda Raudonikis und der AMBETgroup Premiere in der Magnikirche. In „Eine ganz andere Geschichte“ sind die Tänzer Clowns und Akrobaten, Trapezkünstler und Pferde. Das Thema Zirkus fasziniert die freie Choreografin Raudonikis schon lange: „Menschen machen Zirkus, weil sie besessen von dieser Lebensart sind“, sagt sie, „da entwickelt sich die Kraft des Gemeinschaft.“

Eine Kraft, die Raudonikis auch in der AMBETgroup wiederfindet. Seit vier Jahren machen hier Menschen mit und ohne seelische Beeinträchtigungen zusammen Tanztheater. „Am Anfang war nichts da als der Wunsch gemeinsam zu tanzen“, sagt Raudonikis, „heute ist ganz viel Künstlerisches und Kreatives daraus entstanden, ganz viel Bewegung und Power.“
Raudonikis arbeitet, neben ihrer eigenen Tanztheater-Gruppe Kunas Modernus, gerne mit Menschen, die nicht dem „Mainstream“ entsprechen: Migranten, Menschen mit Behinderungen – und psychisch Erkrankte wie in der AMBETgroup. Dabei kitzelt sie auch aus Laien immer das Beste heraus. „Für einige ist das Tanzen auch eine Art von Therapie“, sagt sie, „aber ich mache in erster Linie knallhart ein Tanzstück.“

Und so geht es in dem neuen Stück auch um das Thema Perfektion – am Beispiel Zirkus. „Jeder noch so schäbige Zirkus will perfekt sein“, sagt Raudonikis, „aber was ist Perfektion? Wann scheitert jemand? Wo sind die Grenzen?“ Fragen, die in der ganzen Gesellschaft eine Rolle spielen, aber auch in kleineren Gemeinschaften wie dem Zirkus oder der Tanztheatergruppe. „Das kollektive Leben fasziniert mich“, sagt Raudonikis, „es gibt Konflikte, aber man hat ein gemeinsames Ziel vor Augen.“

Die Tänzerinnen und Tänzer der AMBETgroup sind zwischen 20 und 66 Jahren alt. Seit drei Monaten proben sie für „Eine ganz andere Geschichte“, mindestens zweimal pro Woche. „Und jetzt natürlich besonders intensiv“, sagt Raudonikis, „sie gehen an die Grenzen, denn sie wollen das.“

„Eine ganz andere Geschichte“ – das Tanztheaterstück wird am 25., 26. und 27. Oktober, jeweils um 19 Uhr in der Magnikirche aufgeführt. Eintrittskarten können unter Telefon 0172/45 34 909 oder per Mail unter info@kunasmodernus.de bestellt werden.

^