11. September 2021
Sport

Zum Aufsteiger: VfL reist nach Fürth

Anpfiff am Ronhof ist am Samstag um 15.30 Uhr – Dienstag Auftakt in der Champions League

Es soll weiter gejubelt werden: Jerome Roussillon (rechts), Kevin Mbabu und der VfL Wolfsburg sind in Fürth zu Gast. Foto: Darius Simkaregios24

Wolfsburg. Die Bundesliga-Fußballer des VfL Wolfsburg stehen als einziges Team nach drei Partien mit neun Punkten – und somit auch als Tabellenführer – da. Die nächsten drei Zähler sollen am heutigen Samstag (15.30 Uhr) her, wenn die Mannschaft von Trainer Mark van Bommel beim Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth zu Gast ist.

Während der VfL zumindest in Sachen Punkte einen perfekten Start in die Bundesliga-Saison hingelegt hat, warten die Fürther nach dem etwas überraschenden Aufstieg in Deutschlands Eliteklasse nach drei Partien noch auf den ersten Sieg. Bei den bisherigen zwei Auswärtsauftritten standen die Kleeblätter nach jeweils deutlichen Niederlagen mit leeren Händen da. Einem 1:5 zum Auftakt beim VfB Stuttgart folgte ein 0:3 in Mainz.
Im ersten und bisher einzigen Heimspiel holte die Elf von Stefan Leitl gegen Arminia Bielefeld immerhin einen Punkt, trennte sich vom Vorjahresaufsteiger 1:1. Allerdings blieb damit auch eine weitere (Negativ-)Serie der Franken bestehen: 18 Heimspiele haben sie in ihrer Bundesliga-Geschichte bisher absolviert – und keines davon gewonnen.

Das soll sich aus VfL-Sicht freilich nicht ausgerechnet im Duell mit den Autostädtern ändern. Zumal die bisherigen drei Duelle mit den Fürthern (zwei in der Liga, eines im Pokal) nicht verloren gingen. Stattdessen könnten die Grün-Weißen ihre Tabellenführung mit dem vierten Erfolg im vierten Spiel weiter festigen.

Auch, wenn der Fokus der Wolfsburger derzeit zu 100 Prozent auf dem Duell mit den Fürthern liegen dürfte, lohnt es sich schon jetzt, einen Blick auf die kommende Woche zu werfen. Denn dann steht für die Niedersachsen das erste Spiel in der Gruppenphase der Champions League auf dem Programm.

Am Dienstag (21 Uhr) geht es für die Wölfe auswärts gegen den OSC Lille. Am Sonntag darauf trifft der Spitzenreiter ab 19.30 Uhr in der Volkswagen Arena auf Eintracht Frankfurt. Für diese Partie sind bis zu 12 844 Zuschauer zugelassen, der freie Ticketverkauf ist am Donnerstag angelaufen. Wichtig: Es gilt die 2G-Regel.

Bis dahin soll aber zunächst die Tabellenführung verteidigt und im Anschluss ein gelungener Einstieg in die Gruppenphase der Champions League hingelegt werden

Auch interessant