Zwischen Café und Club | Neue Braunschweiger
29. Oktober 2013
Tipps

Zwischen Café und Club

Wo lange das Americano war, findet man seit Kurzem die Bar Black Cat.

Lässt nicht nur Nachtschwärmer schnurren: die Black Cat. Foto: oh

Von Christoph Matthies, 30.10.2013.

Braunschweig. Nachts sind alle Katzen grau – nur in Braunschweigs Innenstadt treibt sich seit etwa einem Monat ein schwarzes Nightlife-Exemplar herum. Die Black Cat in der Neuen Straße ist eine interessante neue Bar, in der es bunter zugeht, als der Name vermuten lässt.

Ein Paradebeispiel für Understatement ist diese Getränkekarte nicht. So wirbt sie, neben vielen anderen leckeren Dingen, mit Kaffeebohnen aus Äthiopien, Peru, Indonesien und Kenia. „In der Black Cat legen wir viel Wert auf Qualität“, erklärt mir Stefan Büsse, der Betreiber der jungen Bar, die am 20. September erstmals dort ihre Türen öffnete, wo viele Jahre das Americano zu Hause war. Büsse, erst 28 Jahre alt, betreibt neben der Luke 6 bereits seinen zweiten Gastronomie-Betrieb in der Löwenstadt. Während in der Luke aber vor allem Astra-Pils getrunken und Rock’n’Roll gehört wird, geht es hier vielseitiger zu – nicht nur auf der Karte, die unter anderem mit Tee und Kaffee, Wein, Bier und Longdrinks, aber auch mit einer großen Auswahl an Cocktails lockt.

„In der Luke 6 sind wir eher auf eine Musikrichtung festgelegt, das wollten wir hier vermeiden“, hat Büsse sich vorgenommen, mit seinem Team in der Black Cat ein breiter gefächertes Publikum anzusprechen. „Unsere Gäste sollen sympathisch sein, der Rest findet sich.“ Tatsächlich trifft man hier Hip-Hop-Fans und Hipster ebenso wie Metaller oder Gäste, die sich keiner Jugendbewegung zuordnen lassen. Variantenreich und kreativ ist auch die Innenausstattung: Wer sich setzen möchte, findet vom edel anmutenden weißen Canapé bis zur umfunktionierten Bierkiste viele Möglichkeiten vor. Kickertische sorgen für gesellige Kneipenatmosphäre.
Täglich (außer sonntags) um 16 Uhr öffnet die Bar im ersten Stock, in der es am Wochenende auch schon mal lauter wird. Freitags gibt es oft rockende, alternative Sounds, am Sonnabend dann Elektronisches – der Eintritt ist frei, DJs und Tanzfläche im Raucherbereich inklusive. Auch Konzerte finden in der Black Cat immer wieder statt, zudem Themenabende, am morgigen Donnerstag etwa eine Halloween-Party, bei der kostümierte Gäste sich auf einige Freigetränke freuen dürfen.

Doch auch, wer nur einen guten Kaffee trinken möchte, ist in der Neuen Straße 26 am richtigen Ort. „Die Bohnen sind handgeröstet, und unser Röster kennt auch unsere Kaffeebauern persönlich“, offenbart Stefan Büsse viel Liebe zum Detail. Sie steht auf Qualität, diese schwarze Katze.

Auch interessant